Lokalredaktionsrunde

Von Lukas Heinser, 8. September 2008 11:42

Sven Gösmann, Chefredakteur der „Rheinischen Post“, erklärt im Interview mit dem Düsseldorf Blog, warum seine Zeitung gerade neue Lokalredaktionen aufgemacht hat (was sonst eher selten passiert), und erklärt ganz nebenbei das Erfolgsgeheimnis des „mit Abstand erfolgreichsten nationalen Onlineportals einer deutschen Regionalzeitung“ (gemeint ist „RP Online“):

Nur BILD, Süddeutsche und FAZ liegen mit ihren Online-Auftritten vor rp-online. Wie wollen Sie sich online behaupten bzw. Ihre Position noch verbessern und die Zahl der Page Impressions (PI’s) von derzeit 51 Mio. monatlich steigern?

Sven Gösmann: Durch gute Inhalte, eine kontinuierliche technische und journalistische Entwicklung, eine intelligente Bewerbung des Auftritts in der Zeitung (wie auf den neuen Lokalseiten). Online ist kein Konkurrent der Zeitung, sondern beide Kanäle ergänzen sich.

In welche Richtung die kontinuierliche Entwicklung gehen soll, hat er freilich nicht gesagt.

[via Medienlese]

The news of FHM

Von Lukas Heinser, 5. September 2008 21:01

Welchen Nachrichtenwert hat es eigentlich, wenn sich leidlich bekannte Blondinen für ein Herrenmagazin ausziehen und dieses Magazin dazu eine kurze Pressemitteilung raushaut?

Wie’s scheint einen ziemlich hohen:

Aufnahmen für ein Männermagazin: Sarah Connor in erotischen Posen
(„RP Online“)


Sarah Connor: "Ich liebe meine Brüste"
(„Focus Online“)

Popsängerin Sarah Connor: "Ich liebe meine Brüste und meinen Körper"
(Bild.de)


Hier Beginnt der Inhalt: Die schüchterne "Anna" - ganz sexy in der FHM
(„tz online“)

Sexy Foto:
Jeanette Biedermann gar nicht bieder, Mann
(express.de)

Jeanette Biedermann - Sexy vs Schüchtern!
(viva.tv)

Prominente:
Jeanette Biedermann zeigt, dass sie nicht schüchtern ist
(„Der Westen“)

Fotoshooting: Jeanette Biedermann zeigt sich gar nicht bieder
(„Berliner Morgenpost“)

Die schöne Jeanette Biedermann: Warum muss diese Frau nach der Liebe suchen?
(„RP Online“)

Sie findet ihren Körper schön: Jeanette Biedermann räkelt sich in Dessous
(„RP Online“)

Jasmin Schornberg: So schön kann Kanufahren sein
(„RP Online“)

PS: Und für die Biedermann-Namenswitze gehört Ihr gehauen!

Überraschende Klickstreckenverweigerung

Von Lukas Heinser, 31. August 2008 15:29

In Dinslaken finden zur Zeit die „DIN-Tage“ statt, das Stadtfest in Dinslaken. Da ich aus gutem Grund nicht in Dinslaken bin,1 wollte ich mich im Internet bzw. bei den beiden führenden Lokalzeitungsportale der Region, ach was: Deutschlands2 ein wenig darüber informieren, was im Weltzentrum der Selbstironie so „geht“.3

Die „Neue Rhein Zeitung“ beantwortet diese Frage mit einer 79-teiligen Bildergalerie, die vor allem durch ihre unkonventionelle Sortierung und eine gewisse Lässigkeit besticht: Hardrock, Shanty- und Kinderchor wechseln sich auf verstörende Weise ab,4 die sowieso mehr als halbherzige Betextung reißt mittendrin einfach ganz ab.

Natürlich nicht, ohne vorher noch die Grenzen des technisch Machbaren aufgezeigt zu haben:

Din Tage 2008 , Achim [...] machte seiner großen Liebe, Ramona [...] auf der Bühne am Neutorplatz Foto:Heinz Kunkel Honorarpflichtig

Was Achim Ramona dort machte, kann der Leser leider nur erraten. Der Blumenstrauß auf dem dazugehörigen Foto legt allerdings nahe, dass es sich um einen Heiratsantrag gehandelt haben könnte.

Dann folgen wieder Trödel- und Mittelaltermarkt, Kirmes, angeheiterte Herrenrunden und Fragen Sie mich nicht, ich habe keine Ahnung, was das mit den Totenköpfen sein soll in munterer Reihenfolge. Das alles ist zwar etwas wüst und halbgar,5 aber diese 79 Bilder vom Samstag lassen keinen Zweifel: in Dinslaken herrscht das, was man „Volksfeststimmung“ nennt.

Kommen wir nun zu „RP Online“, bzw. zur Lokalredaktion der „Rheinischen Post“: dort gibt es einen Artikel aus der gestrigen Print-Ausgabe, der auf den Freitag zurückschaut:

Mit dem fairen Kulturcafé und dem Kabarett-Duo „Thekentratsch“ im Burginnenhof sowie einem Senioren-Nachmittag mit Wiener Kaffeehausmusik im Dachstudio starteten gestern die 34. DIN-Tage.

Dazu gibt es einige Fotos6, die ich hier gerne vollständig und in Originalgröße wiedergeben möchte:

Im Dachstudio gab es Kaffeehaus-Atmosphäre und Operettenmelodien. Im Kulturcafé gab es fair gehandelten Kaffee und Kuchen. Luftballons statt Fassanstich: Auf dem Altmarkt ließen Kinder gestern zur DIN-Tage-Eröffnung mit Bürgermeisterin Sabine Weiss bunte Luftballons mit ihren Wünschen für das Wochenende in Richtung Himmel fliegen. RP-Fotos (3): Kazur

Als wäre man selbst dabeigewesen, nech?

Andererseits will ich nicht meckern: auf der Dinslakener Startseite hat „RP Online“ dann doch noch so einiges an Bildergalerien im Angebot. Zum Beispiel den nur acht Wochen alten Klassiker „Toter in Sack gefunden“.

Nachtrag, 23:28 Uhr: Naja. Zu früh gelobt, irgendwie:

  1. Dort finden nämlich zur Zeit die „DIN-Tage“ statt – außerdem bin ich da eh schon oft genug. []
  2. Der Welt! []
  3. i.e. Wie viele Jugendliche wurden bereits mit Alkoholvergiftung in die örtlichen Krankenhäuser verbracht? Wer hat die traditionelle Teckelzuchtschau auf dem Schulhof meines früheren Gymnasiums gewonnen? Finde ich peinliche Fotos von jemandem, den ich kennen könnte/sollte? []
  4. Ich kann das leider nicht direkt verlinken, in dieser Beziehung liegt der „Westen“ weit hinter „RP Online“ zurück. []
  5. „Nicht schön, aber selten“, wie meine Mutter sagen würde. []
  6. Noch mal zur Erinnerung: Wir sprechen von „RP Online“! []

Knüwern für Anfänger

Von Lukas Heinser, 30. August 2008 1:56

Generell ist es ja schön, wenn Redaktionen die modernen Kommunikationsmöglichkeiten nutzen. Man sollte es dann nur richtig machen.

Meine beiden liebsten Lokalzeitungs-Internetportale twittern jetzt auch. Sowohl „RP Online“ als auch „Der Westen“ versorgen das Netz mit einer Mischung aus Flurfunk, Kantinenspeisenplan und Nachrichten-Feed, reagieren aber auch auf Fragen oder Kritik.

Dabei können sich schon einmal solch nette Dialoge entspinnen:

Laufen gerade Schmachtbilder von Brad und George in Venedig ein. Der weibliche Teil der Redaktion ist ganz hin und weg. rponline 12:51 PM August 27, 2008

@rponline Dürfen wir anderen schon mal wetten, wie lang die Bildergalerie wird? coffeeandtv 01:06 PM August 27, 2008

@coffeeandtv Schauen wir mal. rponline 02:14 PM August 27, 2008

Weil schon jemand wetten wollte: Die Clooney-Pitt-Fotostrecke enthält 16 Bilder: http://tinyurl.com/58p4nd rponline 08:22 PM August 27, 2008

Selbst twitter-Skeptiker und -Hasser werden zugeben müssen, dass eine oft hart geführte kritische Auseinandersetzung so wieder ein wenig an Menschlichkeit gewinnen kann.

Gestern nun ernannte John McCain, der designierte republikanische Kandidat für das Amt des US-Präsidenten, überraschend Sarah Palin, Gouverneurin von Alaska, zu seinem running mate, also zur Kandidatin für das Amt des Vizepräsidenten.

„Der Westen“ zimmerte aus einer dpa-Meldung ein Kurzporträt der Politikerin zusammen und verschickte den Link via twitter.

Ich klickte und las. Und sah, dass da ein Satz irgendwie ein bisschen verunglückt war:

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber nach offenbar Sarah Palin als seine Vize-Kandidatin ausgewählt.

Ein kleiner Fehler, der jederzeit mal passieren kann – in der dpa-Fassung ging der Satz noch so:

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber John McCain zieht nach US-Medienberichten mit der jungen Gouverneurin von Alaska, Sarah Palin, in das Rennen um das Weiße Haus.

Ein kleiner Fehler, den man aber auch schnell korrigieren kann, dachte ich und twitterte nur wenige Minuten später:

@DerWesten Bitte schnell noch den ersten Satz gerade bügeln. Danke!

Und dann passierte genau … nichts.

Dass die zuständigen Leute in Essen schon ins Wochenende verschwunden waren, ist unwahrscheinlich: sie setzten bis zum Abend sieben weitere Tweets ab. Nur hat offenbar niemand mehr in die Replies geguckt.

Dabei gilt mehr denn je: Die Zeiten des einseitigen Sendens sind vorbei. Wer die Kommunikationskanäle nicht in beide Richtungen nutzt, wird kläglich untergehen.

Die Top-Themen von „RP Online“ (3)

Von Lukas Heinser, 21. August 2008 11:10

Britneys Schwester: Verlobter hatte Affäre mit Ex. Konto fast leer: Rihanna angeblich pleite. Nervenkitzel pur: Die gefährlichsten Reiseziele der Welt. Nervenkitzel pur: Die gefährlichsten Reiseziele der Welt. Sängerin Shakira: Kann man so die Hüfte schwingen?

[noch mehr „RP Online“]

Möchtest Du meine CD-R-Sammlung sehen?

Von Lukas Heinser, 19. August 2008 16:03

Auch ohne Zugriff auf die Bilddatenbank der dpa zu haben, glaube ich zu wissen, was dort als erstes Ergebnis auftaucht, wenn man ein Symbolbild zum Thema Datenklau sucht:


(„Spiegel Online“)


(tagesschau.de)


(„RP Online“)
(stern.de)


(„Weser Kurier“)


(„Netzeitung“)


(welt.de)


(derwesten.de)


(„Neues Deutschland“)


(„Kölner Stadt Anzeiger“)

Regelrecht originell ist da die Idee der „Readers Edition“:

Nachtrag, 20. August: Es gibt übrigens noch eine andere Version des Fotos mit der selben (gleichen? kopierten?) CD:

(turi2.de)

Nachtrag, 22. August: Nur der Vollständigkeit halber:


(„RP Online“)

Die „Rheinische Post“ schafft Fakten

Von Lukas Heinser, 14. August 2008 14:26

Stefan sagt mir regelmäßig, ich solle mich nicht so intensiv mit „RP Online“ beschäftigen, das sei ungesund. Und dann schreibt er solche Einträge

In den Kommentaren findet sich der Versuch einer Relativierung, der ich mich als ehemaliger freier RP-Lokalschreiber eigentlich gerne anschließen würde:

Was dort über das Geschehen in Kaarst-Büttgen, Erkrath oder Tiefenbroich bei RP-Online zu finden ist, hat sicher kein “New York Times”-Niveau, ist aber ganz normaler Lokaljournalismus.

Aber dann bin ich bei einem kurzen Besuch bei „RP Online“ versehentlich über einen Lokal-Artikel aus Düsseldorf gestolpert. Es geht um die Traditionsgaststätte „Uel“ in der ich auch schon gesessen und Bier etwas getrunken habe:

 Düsseldorf (RP) Gerüchte um das Traditionslokal „Uel“ auf der Ratingerstraße im Herzen der Altstadt: Gäste befürchten, dass ihr Stammlokal, in dem schon der Dichter Theodor Fontane und der Künstler Joseph Beuys verkehrten, im kommenden Jahr dicht machen wird.

Dem bisherigen Wirt ist sein Vertrag nicht verlängert worden, er fürchtet, dass nach seinem Abgang die „Ballermann-Szene“ in die traditionsreiche Ratinger Straße schwappen wird.

Andererseits:

Hauseigentümer Schöneborn beruhigt: „Natürlich bleibt der Name „Uel“. Ich bin aber aus verschiedenen Gründen unzufrieden mit dem bisherigen Pächter. Herrn Sudhoff hat im übrigen selbst angedeutet, dass er sich über kurz oder lang zurückziehen will.“  Mit einem neuen Pächter ist schon einen Vorvertrag abgeschlossen worden. Schöneborn: „Ein ganz hervorragender Gastronom. Wir werden einige Dinge verbessern und verschönern. Aber es kommt hier kein Schickimicki-Lokal rein. Der Stil des Traditionslokals bleibt auf jeden Fall erhalten.“

Stand der Dinge ist also: der aktuelle Wirt muss raus und fürchtet um den Ruf des Traditionshauses, der Eigentümer sagt, es soll im Wesentlichen alles erhalten bleiben. Und Gäste „befürchten“, dass das Lokal ganz schließen könne.

Wie also, glauben Sie, wird dieser Sachverhalt in einer Überschrift zusammengefasst? Also, bei „RP Online“ bzw. der „Rheinischen Post“?

Klaro:

Angst um Stimmung auf der Ratinger: Traditionslokal "Uel" schließt

Have you ever seen the light?

Von Lukas Heinser, 10. August 2008 21:55

„Was ist das?“ – „Das ist blaues Licht.“ – „Was macht es?“ – „Es leuchtet blau.“ („Rambo 3“)

Bildergalerien zu betexten, ist keine einfache Sache. Besonders bei Konzertfotos fällt einem irgendwann nichts mehr ein. Das können Sie an bekannter Stelle gut beobachten.1

Insofern verdient es einfach Applaus, was dem Menschen eingefallen ist, der beim Online-Auftritt des „Kölner Stadt Anzeigers“ Dienst an der Bildergalerie zum Killers- und Massive-Attack-Konzert hatte:

"Blaues Licht auf der Bühne."

  1. Ich halte es übrigens für erwähnenswert, dass der Fotograf von „RP Online“, den wir auf dem Haldern getroffen haben, sehr nett war. Ich bin mir nicht sicher, was ich erwartet hatte – vielleicht einen pferdefüßigen Affen mit dem Wort „Klickstrecke“ in die Stirn geritzt oder etwas in der Art. Dem war aber nicht so. []

Zwei Finnen mit einer Klappe

Von Lukas Heinser, 8. August 2008 19:02

Eigentlich sollte hier ja Pause sein wegen Haldern-Livegeblogge da drüben, aber …

Sie ahnen nie, welches Medium sich schon am ersten Tag der Haldern-Berichterstattung mit einer lustigen kleinen Verwechslung hervorgetan hat.

Na gut, Sie wissen es vermutlich eh schon:

Eigentlich sollten ursprünglich die „Mystery Jets“ spielen, für die Band waren kurzfristig „Noah and the Whale“ eingesprungen. Aber auch die mussten gestern absagen, also ging Liam Finn in die Annalen ein als die Band, die das Jubiläumsfestival eröffnet hat.

Nee, wirklich nicht. Das (sehr gute) Album von Liam Finn (Sohn von Neil und Neffe von Tim Finn, die ebenfalls nicht hier sind) erscheint zwar im Herbst auf dem Haldern-Pop-Label, aber der Mann ist im Moment in den USA auf Tour. Gestern gespielt hat/haben finn. aus Hamburg. Hab ich irgendwo gelesen.

[mehr „RP Online“]

Nachtrag, 9. August: Wenn bei der „Rheinischen Post“ auf eines Verlass ist, dann auf die Fehlerkorrektur:

Aber auch die mussten gestern absagen, also ging finn. in die Annalen ein als die Band, die das Jubiläumsfestival eröffnet hat.

Die Top-Themen von „RP Online“ (2)

Von Lukas Heinser, 5. August 2008 1:10

"Schöne Sienna ist wieder solo" / "Sienna Miller ist wieder Single"

Keine Angst, es handelt sich natürlich um zwei verschiedene Artikel über … Sienna Miller, die wieder solo ist.

Empfehlenswert ist aber auch der Artikel in der Mitte, der mit sieben Bildergalerien bestückt ist, darunter eine, die selbst für „RP Online“-Verhältnisse ein wenig extravagant ist.

[mehr „RP Online“]

Seite: << 1 2 3 4 5 6 ... 8 >>