Mein anderes Protest-Problem

Von Lukas Heinser, 17. Juni 2009 0:07

Ich habe kurz überlegt, ob ich all das, was ich gestern zum Thema Bildungsstreik, Demonstrationen und Besetzungsaktionen aufgeschrieben habe, heute noch mal zu den Programmpunkten „Zensursula“, „Unwählbarkeit“ und „Mit Euch reden wir jetzt gar nicht mehr“ aufschreiben soll.

Aber erstens finde ich langsam auch, dass ich mich ständig selbst wiederhole, und zweitens sagt ein Bild Screenshot ja immer noch mehr als tausend Worte:

Zensiert zurück! Das WordPress-Plugin, um Parteien und Fraktionen auszusperren.

Die Logik dahinter ist beeindruckend: „Ihr habt unsere Argumente nicht hören wollen, weswegen wir sie jetzt vor Euch verstecken — gut, wir können nicht überprüfen, ob das überhaupt klappt, aber wenigstens haben wir Euch noch eine pubertäre Trotzreaktion mit auf den Weg gegeben.“

Und bevor das jetzt wieder allgemein dieser „Internet-Community“ in die Schuhe geschoben wird: Ich fühle mich von solchen Aktionen ziemlich exakt so gut repräsentiert wie von einem durchschnittlichen Abgeordneten von CDU/CSU und SPD. Nämlich gar nicht.

12 Kommentare

  1. Alberto Green
    17. Juni 2009, 7:42

    .

  2. Chris
    17. Juni 2009, 9:00

    Meine Reaktion war ganz ähnlich, es kamen initial nur wesentlich mehr „wtf“s vor.

  3. Muriel
    17. Juni 2009, 10:54

    Ich habe kürzlich in einem durchaus renommierten Blog gelesen, die SPD sei nun unwählbar. „Für immer“. Ich mag dieses Blog sehr, aber fällt jemandem irgendein Satz vor, in dem diese beiden Worte vorkommen und der trotzdem Sinn ergibt?

  4. Alberto Green
    17. Juni 2009, 11:01

    Ach das finde ich gar nicht so schlimm. Vollkommen legitim. Aber dieses „Geil. Hab das Plugin installiert und wenn Hubertus Heil mein Blog (über Feldhasen und Sonnenuntergänge) lesen will kann er es nicht. Denen haben wir es ja gezeigt.“ Grauenhaft.

  5. Moo
    17. Juni 2009, 11:02

    „Ihr habt unsere Argumente nicht hören wollen (..) aber wenigstens haben wir Euch noch eine pubertäre Trotzreaktion mit auf den Weg gegeben“

    ganz ehrlich, wenn der absatz so dabei stehen würde, hätte das ganze wieder was urkomisches und wäre eine überlegung wert!

  6. Jan
    17. Juni 2009, 11:07

    @Muriel
    Ich weiß einen: „Doro [Warlock] ist ein One-Hit-Wonder und zwar wegen: …“

  7. Muriel
    17. Juni 2009, 11:12

    Punkt für Jan. Mein Kommentar war also nicht nur grammatisch missglückt, sondern auch inhaltlich zweifelhaft. Naja, man wird doch noch fragen dürfen…

  8. mork
    17. Juni 2009, 13:15

    Moin Lukas,

    normalerweise stimme ich Dir zu, was das Thema unwählbar angeht. Aber es gibt auch Grenzen.

    Meine persönliche Grenze ist überschritten worden von der Presserklärung der MdBs Bär und Börnsen vom 15.6. („Klare Kante….“). Damit ist die CDUCSU für mich auf längere Zeit unwählbar. Dabei bin ich kein SPD-Mitglied, also gar nicht direkt angesprochen. Aber als Mitzeichner der größten, schönsten, usw.-Petition bin ich eben auch ein Gegner des unseligen Gesetzentwurfs.

    Rein subjektiv: Soviel Selbstachtung darf schon sein, dass ich mich davon persönlich angegriffen fühle.
    Also: keine Regel ohne Ausnahme

    Grüße vom Ork

  9. Wer hat uns verraten? « überschaubare Relevanz
    17. Juni 2009, 19:50

    […] albern, den Untergang des Abendlandes zu betrauern, sich trommelnd auf den Boden zu werfen und aus pubertärem Trotz allerlei Streiche auszudenken, die wirklich niemanden treffen. Mal im Ernst: Sehr ihr alle richtig […]

  10. Lukas
    18. Juni 2009, 1:19

    Mein neues Highlight: „Verräterpartei“ (für die SPD).

    Nach meiner Auffassung (und dieser Definition) kann man nur jemanden verraten, dessen Vertrauen man hatte.

    So gesehen könnten CDU und SPD tausend Jahre lang Mist verzapfen (was zumindest im Falle der SPD auszuschließen ist) — „verraten“ werden sie mich dabei nie.

  11. SvenR
    18. Juni 2009, 13:28

    @ Lukas #10:

    was zumindest im Falle der SPD auszuschließen ist

    Weil es die SPD ist? Oder weil es sie in 1000 Jahren definitiv nicht mehr geben wird?

  12. Lukas
    18. Juni 2009, 13:46

    Na, letzteres natürlich. Aktuell sieht es ja nach „T minus 102 Tage“ aus.