Brüh im Lichte revisited

Von Lukas Heinser, 23. Juni 2008 14:56

Deutschlandfahne (Symbolbild)

Deutsche Mediennutzer sind genügsam, sie nehmen fast alles hin. Manchmal schreiben sie einen empörten Leserbrief, wenn sie eine Karikatur nicht verstehen, aber ansonsten sind sie still.

Nur zwei Sachen nehmen die Deutschen ihren Medien übel: Wenn Frauen den Namen eines Fußballvereins nicht richtig aussprechen, und wenn sich „Tagesthemen“-Grafiker bei der Nationalflagge vertun.

Dann war da eben mal für eine halbe Minute eine rot-schwarz-gelbe Fahne zu sehen. Das ist peinlich und angesichts der Vollbeflaggung von Wohnhäusern, Automobilen und Fahrrädern dieser Tage auch einigermaßen überraschend. Die Kollegen von DWDL.de haben’s gesehen und aufgeschrieben, weil man das als Medienmagazin natürlich so macht. Hätte ich ja auch getan.

Heute ist die Geschichte aber das Thema am ersten fußballfreien Tag seit Wochen: Ganz groß auf der „Bild“-Zeitung, wo man sich mit gelb, rot und schwarz super auskennt, und in nahezu jedem verdammten OnlineMedium.

Natürlich darf auch, wer selber gerne Fehler macht, sich über die Fehler anderer lustig machen – sonst gäbe es ja von heute auf morgen keinen Medienjournalismus mehr. Und natürlich ist die Art und Weise, wie „ARD aktuell“ auf den „Vorfall“ reagiert hat (nachzulesen bei Peer), sehr viel peinlicher als eine fehlerhafte Grafik.

Aber …

Gibt’s grad nichts wichtigeres?

Zum Beispiel die erste Lesung des BKA-Gesetzes am vergangenen Freitag …

12 Kommentare

  1. SvenR
    23. Juni 2008, 15:00

    Genau, das war von langer Hand vorbereitet, um uns von den wesentlichen Dingen abzulenken…wo ist eigentlch meine handkolorierte 72er Taschenbuchausgabe aus Finland von Catcher in the Rye?

    Sven R. R

  2. moritz
    23. Juni 2008, 15:04

    Finde es merkwürdig dass auch nur annähernd angedeutet wird, da könnte jemand zu dumm gewesen sein – ich unterstelle mal dass jeder, der für die Tagesthemen arbeitet, weiß wie die deutsche Flagge aussieht. Es ist einfach ein dummer Fehler gewesen, den spätestens der CvD hätte ausbügeln müssen – das ist dann sein Fehler. Aber eigentlich finde ich es unfassbar irrelevant. Und äußerst nervig, dass jetzt die Generalgegner des Öffentlich-Rechtlichen rauskommen und die Hände reiben.

  3. iolanthe
    23. Juni 2008, 15:56

    ich finde zum beispiel viel wichtiger, dass das schweizer fernsehen unsere nationalhymne nicht kennt!
    http://www.focus.de/kultur/med.....11924.html
    DAS ist ein skandal! darum sollte man sich kümmern. alle schweizer zum einbürgerungstest. oder so.

  4. Marco
    23. Juni 2008, 15:58

    Ich find die neue Flagge gut.

  5. Fred
    23. Juni 2008, 17:25

    Haste lang überlegt, welchen Link Du unter verdammt packst?
    (hihi)

  6. Oliver Ding
    23. Juni 2008, 17:59

    @iolanthe: Bezüglich „Die Schweiz singt Strophe eins“ merke ich nur an, dass bei der fußballerischen Großveranstaltung, die zuletzt ein Aufeinandertreffen der deutschen und der türkischen Nationalmannschaften einschloss, das deutsche Publikum am Ende des Endspiels gegen Ungarn auch den Text der eigenen Nationalhymne eher undezent verpeilte (vgl. http://www.g26.ch/bern_fussbal....._1954.html).

  7. Peer
    23. Juni 2008, 19:57

    Oh, ist das gemein, auf „Online“ bei „Online-Medium“ ausgerechnet den Link zur taz zu legen.

  8. Lukas
    23. Juni 2008, 20:10

    @Peer, @Fred: Alles Zufall. Alles. Ich hab mich da einfach auf der Maschine verdrückt.

  9. Jens
    23. Juni 2008, 21:55

    Kann es übrigens sein, dass die türkische Flagge auch nicht ganz korrekt war (von den Proportionen her)?

  10. mindcrawl
    23. Juni 2008, 22:10

    dann muss ich es schreiben: rot-schwarz-gelb
    mehr fehler … keine tore

  11. Coffee And TV: » Das Kaiserreich verliert (mal wieder)
    30. Juni 2008, 17:09

    […] Ach ja, liebe “WAZ” in Bochum, wie war das noch mal mit der deutschen Fahne? […]

  12. Coffee And TV: » Fahnenfluch (Metaware)
    4. Juli 2008, 18:51

    […] haben die Grafiker bei den “Tagesthemen” also schon wieder eine falsche Flagge eingeblendet – diesmal die […]