Null-Blog-Generation (2)

Von Lukas Heinser, 13. April 2007 13:30

Man kann ja ein durchaus gespaltenes Verhältnis zu Web 9 3/4 und der Blogosphäre haben. Irgendwie sind wir hier ja auch ein Teil davon, aber trotzdem kann ich nicht alles nachvollziehen und verstehen, was da vor sich geht. Muss und will ich aber auch gar nicht.

So verstehe ich zum Beispiel nicht so ganz, warum man sich als Vertreter eines digitalen Mediums mit all dessen Vor- und Nachteilen ausgerechnet im Real Life treffen muss, um in einem Raum zu sitzen und dann doch wieder hauptsächlich den Laptop auf dem Schoß zu haben. Aber wie man allerorten lesen kann, scheinen die Menschen auf der re:publica durchaus ihren Spaß gehabt und sich erfolgreich ausgetauscht zu haben. Und das wiederum finde ich gut, so wie ich Blogs an sich auch gut finde.

Die Macher von tagesschau.de findet Blogs auch gut, sonst hätten sie sich wohl kaum ein eigenes angelegt. Deshalb berichten sie auch groß über die re:publica und lassen den Text sogar von jemandem schreiben, der Ahnung von der Materie hat.

Nur: Wenn man im Internet einen Artikel über Blogs schreibt, der für nicht wenige Menschen ein Einstieg ins Thema Blogs sein könnte, und in dem Johnny Haeusler, Markus Beckedahl, Sascha Lobo und Udo Vetter namentlich und in ihrer Eigenschaft als Blogger erwähnt werden, warum in Dreiteufelsnamen ist dann auch hier KEIN EINZIGES Blog verlinkt? Nirgendwo..

3 Kommentare

  1. fs
    13. April 2007, 14:57

    Sorry, weil der Autor zu schnell zurück zur Konferenz ist.

  2. Lukas
    13. April 2007, 15:05

    Und die haben bei tagesschau.de keine Praktikanten oder sonstige Hilfskräfte, die das eben nachrecherchieren könnten?

    Aber Danke für die schnelle und ehrliche Antwort.

  3. Kathrin
    13. April 2007, 15:08

    Wo wir grad einen der Verantwortlichen hier zugegen haben: Hier kam die Frage auf, woher die Bilder in dem Artikel eigentlich stammen…