Brüste – Jetzt auch in Deutschland!

Von Lukas Heinser, 9. Januar 2009 15:17

Facebook findet stillende Mütter obszön und löscht Bilder von Brust und Baby.

schrieb die „taz“ gestern. Auslöser war vermutlich eine Protestaktion von stillenden Müttern vor der Hauptverwaltung von Facebook, die von etwa 11.000 Menschen online begleitet wurde, indem diese Stillfotos zu ihren Userbildchen machten. Facebook hatte nämlich immer mal wieder Fotos, auf denen zu viel Brust zu sehen gewesen war, einfach gelöscht. Und in diesem „immer mal wieder“ liegt der Knackpunkt, den der „taz“-Artikel verschweigt.

Anders als beispielsweise heise.de am 31. Dezember 2008 schrieb, hatte die Plattform damit nämlich nicht „im Herbst dieses Jahres angefangen“, sondern bereits im Jahr 2007 — ein Blick in die Facebook-Gruppe „Hey, Facebook, breastfeeding is not obscene!“ hätte da ausgereicht.

Aber „taz“ und Heise sind nicht die einzigen deutschen Medien, die erst durch die Berichte englischsprachiger Medien über die Protestaktion aufgewacht sind: Stern.de, das „Netzgeflüster“ der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“, der Mediendienst Meedia, „RP Online“ natürlich und Zoomer.de („Doch was sich die interne Zensur des Onlinenetzwerkes jetzt geleistet hat, geht überhaupt nicht“) — sie alle tun so, als sei der Umstand, dass Facebook solche Bilder löscht, eine Neuigkeit.

Bild.de, wo es natürlich eine Bildergalerie mit stillenden Müttern gibt, schreibt:

Ausgelöst hat den Wirbel Kelli Roman (23) aus Kalifornien.

Gemeint ist damit jene Kelli Roman, die das „Time“-Magazin kürzlich zu der ganzen Sache interviewt hatte, und neben deren Foto die „Time“-Redakteure folgenden Satz geschrieben hatten:

This photograph of Kelli Roman breastfeeding her baby was removed from Facebook a year and a half ago.

Und wenn Sie das Gefühl haben, über diese ganze Facebook-löscht-Stillfotos-Nummer schon mal vor längerer Zeit gelesen zu haben: das kann natürlich sein …

9 Kommentare

  1. Manuel
    9. Januar 2009, 15:32

    Ich finde das vollkommen okay, dass Facebook diese schrecklichen Baby-Fotos löscht.

    Erst mal, die armen Babys, die hat niemand gefragt.

    Zweitens, wenn ich Brüste sehe, möchte ich nicht an Babys denken.

    Ich finde es aber eine Unverschämtheit, dass Facebook Brüste ohne Babys löscht.

  2. OliverDing
    9. Januar 2009, 16:22

    Würdest Du möglicherweise doch auch tun – vorausgesetzt, dass diese brennen würden.

  3. Manuel
    9. Januar 2009, 16:24

    Okay, da hab ich jetzt 5 Minuten drüber nachgedacht. Aber ich hab es noch nicht verstanden.

    Bei brennenden Babys denke ich an Brüste? Oder bei brennenden Brüsten denke ich an Babys?

  4. Flo
    9. Januar 2009, 17:01

    Egal was brennt, du würdest wohl ans Löschen denken.
    So hab ichs verstanden. ;-)

  5. Oliver Ding
    9. Januar 2009, 19:35

    Wenn Brüste brennen, würdest auch Du die löschen. Hm. Witze erklären ist irgendwie so Mario Barth.

  6. Alberto Green
    9. Januar 2009, 20:17

    Verstehste? Brüste? Kennste? Brennen? Wie geil ist das denn? LÖÖÖSCHEN!!

  7. Hannnns
    10. Januar 2009, 1:47

    Dein „Witz“ klang aber auch wie von Mario Barth …

  8. SvenR
    10. Januar 2009, 14:48

    @ Hannnns #7:

    Das ist doch gerade der Witz.

    Zurück zum Thema:

    Warum eine so übersexualisierte und pornografisierte Gesellschaft wie die Vereinigten Staaten sich nach aussen immer so prüde gibt, verstehe ich nicht. Bei uns in der Firma gibt man sich auch modern, wie haben einen Schwulen, Lesben- und Transgenderbeirat, Diversity ist ja sooo wichtig, aber z. B. alle Websites zu „Breast Feeding“, „Breast Cancer“ und „Verscherungsexperten“ sind gesperrt, dafür aber alle einschlägigen Porno-Portale (deren Name nicht „sex“, „porn“, „breast“ usw beinhaltet) nicht.

  9. Coffee And TV: » Inzwischen, mittlerweile, neu
    22. März 2009, 23:12

    […] das Alter von Facebook-Gruppen ist erfahrungsgemäß ein bisschen schwerer zu […]