Liveblog: Das perfekte Dschungel-Dinner

Von Coffee And TV, 9. März 2008 20:00

20:00 Uhr
Lukas:
Hallihallo, liebe Leser, willkommen zum Liveblog. Wir sind – wie üblich – eine Viertelstunde zu früh drauf, aber das hat auch seinen Grund: Wir werden nicht nur darüber bloggen, wie wir im Fernsehen sehen, das andere Leute kochen – wir werden auch nebenher noch selber kochen, essen und darüber bloggen. Oder es zumindest versuchen.
Und damit begrüße ich meine Mitbloggerin und Köchin (Weltfrauentag war gestern), Kathrin. Hallo Kathrin, was gibt’s denn leckeres?
Kathrin: Unser Menüplan für den Abend besteht aus einem raffinierten Tomatensalat, als Hauptspeise serviere ich ein Hähnchenbrustfilet mit Kartoffelecken. Als leichten Nachtisch gibt es Apfelfilets natur.
Lukas: Gut, dass ich kein Promi bin, sonst müsste ich jetzt erst mal rätseln, was das denn alles sein könnte. Hätte ich ja dann sicher noch nie gehört.

20:06 Uhr
Lukas:
Jetzt sitz ich ich hier erst mal alleine rum, vertreibe mir die Zeit mit der „Tagesschau“ und verderbe mir mit Guido Westerwelle und Ronald Pofalla den Appetit.

20:14 Uhr
Lukas:
Auf Vox werden gerade noch Wohnungen in mediterraner Wischtechnik verschönert und mit Stauraum versehen. Sah die Küche noch okay aus, als Du sie verlassen hast?
Kathrin: Ich habe mir Mühe gegeben. Bin mir aber sicher, dass dein Mitbewohner bald dafür sorgen wird, dass sie dringend eine Kernsanierung nötig hat. Der wollte mir eben den Ofen streitig machen!
Lukas: Es geht los! Wir sehen den Trailer damit offiziell zum letzten Mal …

20:16 Uhr
Kathrin:
Sage jetzt schonmal voraus, dass das eine brüllkomische Folge wird.
Lukas: Eike Immel wollte sich das Essen bringen lassen. Wovon denn?

20:18 Uhr
Lukas:
Ich muss mich erst mal daran gewöhnen, dass es heute – anders als bei den letzten Malen – keine Kategorien, Preisträger und Dankesreden geben wird. Das lädt zu eigenen Kategorien und Preisträgern ein, z.B. hässlichste Tischdeko oder so.
Kathrin: Bin auch noch für Rubriken wie Anrichten und Servieren. Gehört zum Stil dazu. Eike hat sich ja einen Koch engagiert, der ist regelrecht langweilig. Frage mich nur, wovon er den bezahlt.
Lukas: Den Witz hatten wir grad schon. Bester Off-Sprecher ist schon mal Daniel Werner.

20:22 Uhr
Lukas:
Worüber wir noch gar keine Witze gemacht haben: Ross Antony ist Engländer. Nicht gerade berühmt für die heimische Küche.
Kathrin: Red du nur, du Ignorant. Auch die englische Küche hat leckere Sache zu bieten. Er ist ja wenigstens kein Schotte, da gibt’s keine Fried Mars Bars zum Nachtisch

20:23 Uhr
Lukas:
Das müssen wir erklären: Es gibt tatsächlich Menschen, die Mars-Riegel frittieren und anschließend auch noch essen. Eike Immel hat ja sogar wirklich einen Koch. Und eine Küche.

20:25 Uhr
Kathrin:
Lukas, der schält die Pellkartoffeln genau wie du!!!!111!1elf
Lukas: Ich schäle keine Pellkartoffeln. Grundsätzlich nicht. Eher hungere ich oder esse die Schale mit.

20:27 Uhr
Kathrin:
Das mit der Küche hat Eike uns übrigens voraus. Das, mit dem ich gerade unser Abendessen bereite, kann man Küche nicht nennen. Das erinnert mich daran, mal nach dem Hühnchen im Ofen zu gucken.
Lukas: Wir hätten auch bei Dir kochen können. Aber dann hätte ich meinen PC-Tower mitnehmen müssen. Ich habe ja ebenso wenig einen Laptop wie eine gemütliche Küche. Aber reden wir über die Auberginen (Gut, dass die Rechtschreibprüfung aktiviert ist) im Fernseher.

20:29 Uhr
Lukas:
Barbara spricht von der Zivilisation und meint Dortmund. Und Ross macht mir Angst. Wirklich.

20:30 Uhr
Kathrin:
Finde es sehr bezeichnend, dass Babba ein „Neue Männer braucht das Land“-Shirt anhat.

20:32 Uhr
Lukas:
Eike Immel hat nicht nur einen Koch, er hat auch noch eine Servierdame! (Ironie für Fußballfans am Rande: Ein Ex-Torhüter in Dortmund braucht die Hilfe eines Mannes namens Jens.)

20:34 Uhr
Lukas:
„Ich war überall dabei!“ Wenn Eike aus der Küche erzählt, klingt das schon wieder wie seine gesammelten Fußballanekdoten im Dschungel.

20:36
Kathrin:
Wenn das „Außer Rand und Band“ ist, dann will ich nicht wissen, was für ihn ein langweiliger Abend ist.
Lukas: Ich fürchte, die verstehen sich untereinander so gut, dass das für die außenstehenden Zuschauer quälend langweilig wird.
Kathrin: Können sich ja nicht alle so unsozial verhalten wie HA Schult letztens, nech?
Lukas: Dafür schmeißen die ihren Müll wenigstens weg und bauen daraus keine Skulpturen.

20:40 Uhr
Lukas:
Wenn ich diese Obi-Werbung noch ein Mal sehen muss, noch ein Mal … §%*$#!!!1

20:43 Uhr
Lukas:
Hab ich schon erzählt, dass ich mal bei einer Aufzeichnung von „Kochduell“ war? Vor … vielen Jahren?
Kathrin: Nee. Aber offensichtlich hast du keine Küchentipps von dort mitgenommen. Ich hingegen war bei einer furchtbaren Sendung mit Christian Clerici. Erinnern wir uns an den noch?
Lukas: Die Aufmerksamkeitsspanne der Zuschauer muss auch wenige Sekunden betragen. So oft wiederholen die, was bisher passiert ist.

20:46 Uhr
Kathrin:
Das ist doch alles nur eine große PR-Kampagne für das furchtbare Lied von Bata und Eike, oder?
Lukas: Ich kenne keine Musiker, die ihre eigenen CDs abspielbereit in der Anlage liegen haben.

20:48 Uhr
Lukas:
Was wollen wir eigentlich gleich trinken? Rotwein, Bier, Wasser oder dieses urst biologische Erfrischungsgetränk, das jede Woche in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ erwähnt wird?
Kathrin: Ich habe noch eine Dose (sic!) Imperialistenbrause im Kühlschrank, aber Trendgetränke gehen zur Not auch.
Lukas: Irgendwie geht da etwas unter, was die eigentlich essen. Schweinefilet war’s wohl.

20:52 Uhr
Lukas:
Unser perfektes Dinner ist übrigens gleich verzehrbereit. Habe mir vorbehalten, die Vorspeise direkt mit dem Hauptgang zu servieren.
Kathrin: Das spart mir das Spülen einiger Teller hinterher.

20:53
Lukas:
Die erste Punktvergabe. Spannend! Ach nee, doch nicht.
Kathrin: Die sind alle wie Bata. Alle haben die anderen lieb.
Lukas: Au weia: „Köln. Hier wohnt Michaela Schaffrath, Schauspielerin“ – Schnittbild: Ein Matratzengeschäft.

20:56
Kathrin:
Oh mein Gott! Da sitzt ein Bernd das Brot auf dem Sessel!!

21:00 Uhr
Lukas:
Jetzt hab ich über das eigene Essen hier verpasst, was Michaela kocht!

21:04 Uhr
Lukas:
Ich stelle diese Frage jetzt mit der für Männer gebotenen Verzögerung: Haben Michaela und Ross eigentlich die gleiche Frisur?
Kathrin: Nee, Ross hat die hochgegelt und Michaela hat die angeplättet am Kopp.

21:16 Uhr
Lukas:
Kein Wunder, dass das bei Frau Schaffrath so lange dauert: Sie kocht ja selbst. Und alleine.

21:18 Uhr
Kathrin:
Bei Michaela gibt es auf jeden Fall Herzoginnenkartoffeln, an so viel kann ich mich erinnern.
Lukas: Erst mal gibt es selbst gebackenes Walnussbrot, was bestimmt lecker ist. Aber ich kriege schon beim Zuhören einen allergischen Ausschlag auf der Zunge.

21:22 Uhr
Kathrin:
Ich bewundere Michaela übrigens dafür, dass sie einige Teile ihres Menüs vorher nie gekocht hat. Das würde ich mich nie trauen. Entsprechend war das heutige Dinner bei uns ein absolutes Standardessen …
Lukas: War aber lecker.

21:24 Uhr
Kathrin:
Danke für dieses „aber“ in deiner Aussage. Klingt ja glatt so, als hättest du nicht erwartet, dass es schmecken könnte.
Lukas: Du hast das doch runterzureden versucht.
Kathrin: Ich bin einfach nur spitzfindig, entschuldige.

21:26 Uhr
Lukas:
Ich fühle mich beim Zusehen wie jemand, der im Zugabteil das Privatleben einer Familie mitbekommt. Eigentlich ist das urst langweilig und man fühlt sich wie das fünfte Rad am Wagen.
Kathrin: Der Vorteil bei dieser Situation ist aber, dass man die meisten Insider dank des Dschungelcamps ja kennt!

21:29 Uhr
Lukas:
Ich will auch so einen Schokoladenbrunnen!!!!!!1
Kathrin: Dann kauf dir doch einen!!!!!!!!1 Saubermachen kannst du ihn aber alleine.
Lukas: Barbara ist von diesem Abend aber alles andere als angetan, was?
Kathrin: Vielleicht war die Aufzeichnung ja kurz nachdem sie ihren Bernd aus dem Haus geworfen hat.
Lukas: Damit kenne ich mich nicht aus. Ich war das letzte Mal im vergangenen Juli beim Friseur.

21:30 Uhr
Kathrin:
Mecker, mecker, mecker. Wird denn jetzt etwa doch noch lustig?
Lukas: „Der Abend bei Michaela hat mir nicht gefallen!“ (O-Ton Barbara Herzsprung). Klingt nach Schult-Faktor.

21:33 Uhr
Lukas:
So, der Eierlikör ist warm, Zeit für Kalauer: Bei Barbara gibt’s sicher Rhabarberakompott, oder?

21:36 Uhr
Lukas:
Katzencontent bei Ross auf dem Kamin!
Kathrin: Irgendwie ist Ross‘ Wohnung schon dezent infantil, oder? So wie Ross selbst halt.

21:38 Uhr
Lukas:
Ross brät Straußensteaks. Rache ist … äh: Straußensteaks!
Kathrin: Solang sie ihn aus der Pfanne nicht anspringen, ist ja alles in Ordnung.

21:42 Uhr
Kathrin:
Ob wir zu den Apfelfilets gleich noch ein wenig Schokofondue machen sollen? Da steht noch so ein einsamer Schoko-Weihnachtsmann auf dem Schreibtisch… oder ist der vorm Vor-Vorjahr?
Lukas: Nee, der ist von 2007. Schokofondue ist aber doof, daran hab ich mich als Sechsjähriger verbrannt. Wenn, dann Schoko-Brunnen.
Kathrin: Du immer mit deinem doofen Schokobrunnen. Bei den Dingern muss man die Schokolade ja mit Öl panschen, damit sie flüssig genug ist.

21:46 Uhr
Lukas:
Playmobil auf dem Esstisch! Da würde ich mich zu Tode spielen und hungern!

21:48 Uhr
Kathrin:
Bei Babba hätte ich ja erwartet, dass sie Ross eine Dirndlschürze schenkt.
Lukas: Michaela nennt Ross „ausgeglichen“. Ähem.

21:50 Uhr
Lukas:
Notiz am Rand: Barbara Herzsprung hat immer noch keinen eigenen Wikipedia-Eintrag.

21:54 Uhr
Kathrin:
„Ross und Reiter“ zu sagen, wenn die Kamera ein Hochzeitsfoto von Ross und seinem Partner zeigt, ist aber auch gewagt.

21:56 Uhr
Lukas:
Ross kocht Süßkartoffeln. Das gibt schon mal drei Punkte von mir. Aber: Wie un-prominent muss man sein, um noch nie Straußensteaks gegessen zu haben? Die gibt’s doch bei Aldi in der Tiefkühltruhe.

21:59 Uhr
Lukas:
Wo guckt man eigentlich hin, wenn man zu dritt im Wohnzimmer sitzt und plötzlich ein professioneller Opernsänger losschmettert?
Kathrin: „Sensationell“ (Zitat: Eike Immel) ist das neue „Wunderbar!“ (Zitat: Bata Illic).

22:03 Uhr
Lukas:
Dreißig Punkte für Ross! Gewinnt der Dschungelkönig auch noch diese *gähn* prickelnde Kochschow?

22:06 Uhr
Kathrin:
Ich glaube, ich brauche gleich erstmal eine Cola zum wach werden.
Lukas: Noch mal zu Bernd Herzsprung irgendwo hundert Zeilen weiter oben: Aus dem Haus wäre ich auch ausgezogen. Vor Jahren schon.

22:08 Uhr
Lukas:
Die Truppe der nächsten Sendung ist aber auch ein guter Grund, vielleicht doch einmal im Jahr den „Tatort“ zu sehen.

22:17 Uhr
Lukas:
Barbara kocht eine „Scharfe Suppe“ und die Reaktion ihrer Gäste ist schon mal: Uörgs!

22:21 Uhr
Lukas:
Bevor wir hier einschlafen, loben wir mal lieber den wie immer sehr unterhaltsamen Off-Kommentar.
Kathrin: Besonders schön fand ichs eben, als er „ans Telefon gegangen“ ist. Immer diese Seitenhiebe auf den Ex…
Lukas: Oder wir wundern uns, dass Michaela in einer Bar interviewt wurde, Ross im Hotel und Eike draußen vor dem Flughafen.
Kathrin: Michaela hat Ross‘ Menükarte in der gleichen Bar gelesen.

22:24 Uhr
Kathrin:
Trägt Barbara da das alte Kleid einer ihrer Töchter auf?
Lukas: Nee, die haben Stil. Ihr Kleid könnte aus der Wohnzimmergardine geschneidert worden sein.
Kathrin: Gardinenstoff für Kleider scheint ja sowieso modern zu sein. Erinnere da an das Kleid von Nazan Eckes beim Echo.

22:27 Uhr
Lukas:
Unter den Tellern sind noch die Barcode-Aufkleber. Nicht ganz so tragisch, wie die Herstelleraufkleber auf Trinkgläsern drauf zu lassen oder die Schildchen am Sakko-Ärmel.
Kathrin: Heißt das auch, dass sie das Geschirr vorher nicht gespült hat?

22:31 Uhr
Lukas:
„Die Suppe war fast zu mild“. Mit zunehmendem Alter sterben also die Geschmacksknospen ab.
Kathrin: Das mit den Geschmacksknospen würde auch erklären, warum Björn-Hergen und Babba so erfolgreich bei ihrer Dschungelprüfung waren.

22:39 Uhr
Lukas:
Wenn die doch alle so Superfreunde sind, warum treffen die sich dann immer nur bei Fernsehaufzeichnungen?
Kathrin: Die wohnen zu weit voneinander entfernt. *hüstel*

22:42 Uhr
Lukas:
Ross hat also tatsächlich schon wieder gewonnen. Es tut mir leid, Dir und den Lesern Jens dieses Elend angetan zu haben.
Kathrin: Und vor allem tut es mir für uns beide Leid für das Elend, uns so viel einfallen lassen zu müssen. Effektiv steckten da doch gar keine spannenden Sachen drin, in diesem Dinner.
Lukas: Ross teilt das Geld für den guten Zweck mit den anderen. Das ist eine schöne Geste. Es war eine nette Runde, aber eben nur und ausschließlich nett.
Kathrin: Das ist so wie im Dschungelcamp. Wo niemand aneckt, da wird nix spannend.

22:45 Uhr
Lukas:
Wir können jetzt den Nachklapp bei „Prominent“ gucken oder die öffentlich-rechtliche Promidinner-Variante „Zimmer frei!“
Kathrin: Wer ist denn bei Zimmer Frei?
Lukas: Stefanie Tücking. Dafür bist Du zu jung.
Kathrin: Ich bin doch nur ein halbes Jahr jünger als du alter Mann.

22:49 Uhr
Lukas:
Wir machen dann hier mal zu und planen „Das perfekte Blogger-Dinner“, da lassen wir Stefan Niggemeier, Johnny Häusler und Volker Strübing für uns kochen.
Kathrin: Klingt nach einer delikaten Veranstaltung.
Lukas: Morgen steht’s in allen Blogs …

14 Kommentare

  1. Jens
    9. März 2008, 20:10

    @Lukas (20:06):
    Nicht von Andrea Nahles? ;)

  2. Jens
    9. März 2008, 20:31

    Wer war eigentlich gerade die Brünette am Tisch, die das Glas zur Seite gestellt hat? (kurz bevor Bongo-Bongo ‚reinkam)

  3. daniel
    9. März 2008, 20:48

    Zur Obi-Werbung

  4. Jens
    9. März 2008, 20:59

    Schön, Michaela überrascht ihre Gäste mit der Nachspeise. Ich finde es witziger, wenn das Essen nur verklausuliert angekündigt wird.

  5. Jens
    9. März 2008, 21:23

    Faszinierend: Babba zu ABBA.

  6. Jens
    9. März 2008, 21:29

    Michaela Schaffrath ist die erste Person, die wirklich einen dieser Schokoladenbrunnen besitzt. Somit wäre bewiesen, dass diese Dinger doch gekauft werden.

  7. Jens
    9. März 2008, 21:35

    Memo an mich: Lukas will ’nen Schokoladenbrunnen haben.

    Erst hatte ich gedacht, dass die sich alle jeweils 8 Punkte geben würden – aber dann kam Babba.

    Dass jedoch Babba so böse gewertet hat, hätte ich nicht gedacht. Vor allem wenn man das Immel-Dinner mit Koch und Serviererin so gut bewertet.

  8. Jens
    9. März 2008, 21:50

    Ob es auch das (Zitat Pocher) „serbische Playmobilmännchen“ vom letzten Grand Prix im Dschungel gibt, die bei der deutschen Vorausscheidung am Anfang gesungen hat?

  9. Jens
    9. März 2008, 22:30

    Die Bar, in der Michaela interviewt wurde, ist wahrscheinich auf dem FJS-Airport irgendwo. Das sah mir irgendwie danach aus.

  10. Jens
    9. März 2008, 22:46

    Lob an Kathrin und Lukas – mit dem Live-Blogging war’s amüsanter.

  11. Hannah
    9. März 2008, 22:48

    Stimmt, durch euch zwei wurde die Sendung viel erträglicher…

  12. Oliver Ding
    10. März 2008, 17:54

    Gardinenstoff für Kleider scheint ja sowieso modern zu sein.

    Definiere modern. ;-)

  13. christoph
    10. März 2008, 18:56

    @Hannah: dann guck den Scheiss doch halt nicht. Ich kapier nicht, warum ihr kein Buch lest, wenn das doch alles so schrecklich ist…

  14. Lukas
    10. März 2008, 19:15

    Jetzt ist aber langsam mal gut mit dem gegenseitigen Anzocken! Wir sind doch hier nicht beim Niggemeier.