Parental Advisory

Von Lukas Heinser, 5. September 2010 23:41

Saturn bietet in seinem MP3-Shop gerade die „Top 100 Hard Rock + Heavy Metal Alben“ für je 4,99 Euro an:

Top 100 Hard Rock + Heavy Metal Alben für je 4,99 Euro

Äh, Moment. Kann ich das dritte Album von links noch mal sehen?

Mumford & Sons - Sigh No More (Albumcover)

Aha.

Da passt es natürlich schön ins Bild, dass WDR 2 heute eine Version von „Little Lion Man“ gespielt hat, in der allen Ernstes sämtliche Refrains bei „I really fucked it up this time / Didn’t I, my dear“ ohne das „fucked“ auskommen mussten.

13 Kommentare

  1. tux.
    6. September 2010, 1:24

    Mir entgeht gerade die Po-Ente. Man helfe mir beim Verständnis!

  2. Bill_Door
    6. September 2010, 2:19

    Einfach mal bei Mumford&Sons reinhören und dann die Hard Rock und Heavy Metal Einflüsse auflisten, die einem da einfallen ;)

  3. tux.
    6. September 2010, 2:47

    Ach so, LOL. Scusi, heute nicht der Schnellste.
    Ja, Mumford & Sons, die Deathmetal-Combo. :-)

  4. krusty20
    6. September 2010, 8:29

    Köstlich, vielen Dank! :-)

  5. SvenR
    6. September 2010, 9:15

    Ist es nicht traurige Praxis, dass im Radio immer die Radio-Edits gespielt werden. Deswegen heissen die wohl auch so.

    Das ist im Falle von Lily Allen und Robbie Williams sogar schon meinen Kindern aufgefallen, als sie noch kein Englisch in der Schule hatten.

  6. Andi
    6. September 2010, 11:32

    Manchmal dauert’s aber offenbar auch ’ne Weile, bis im Sender jemand genauer auf die Lyrics achtet. Ist mir z.B. beim oben erwähnten WDR2 vor ein paar Jahren mal aufgefallen, als der „Lovesong“ von Amiel erst nach einigen Tagen plötzlich „stupid“ war und nicht mehr, äh, anders. ;)

  7. Tommy
    6. September 2010, 19:03

    @SvenR: Also gerade Lilly Allens „Fuck you“ war seit langem der einzige Titel, der in den hiesigen Breitengraden unzensiert lief. Wäre ansonsten ja auch nicht mehr viel übrig geblieben. Gestern übrigens zum ersten Mal die Anfangstakte eines Songs im Radio gehört, dessen lillyallenesken Titel mir durch die Untiefen des Internets bereits bekannt war und gespannt auf die Lösung des angeblichen Problems gewartet: sie haben tatsächlich „Forget you“ draus gemacht und damit den Sinn des Songs mehr als in Schieflage gebracht.

  8. Armin
    6. September 2010, 21:13

    Die Version ohne das f-word spielen Mumford & Sons aber auch durchaus mal live selber, z.B. wenn sie bei einer bekannten Amerikanischen Fernsehshow auftreten. Frag mich nur was die Kaeufer des Albums dann spaeter gedacht haben…

  9. jlp
    7. September 2010, 11:23

    Was ich mich frage: Warum kostet „Sigh No More“ dann 9,29 Euro?

  10. jakob
    8. September 2010, 16:50

    off topic: Ist das da drüben im Totholz-Medium nicht Herr Heinser als Top 30?
    Dann Herzlichen Glückwunsch!

  11. EsZett
    16. Oktober 2010, 1:58

    Hilfe ich lebe in einer Parallel-Welt, ich wußte gar nicht das bei uns im Radio die songs zensiert werden. Na schönen dank auch Grooveshark, Spotify und Fire.fm

  12. Coffee And TV: » Taschenspielertricks
    13. April 2011, 12:12

    […] sehr ernsthaft einen Anruf bei WDR 2, jenem Sender der seinen Hörern das Wort “fuck” nicht zumuten möchte, aber offenbar keine Probleme hat, ihnen Texte vorzuspielen, in denen sich ein Typ wünscht, eine […]

  13. Pinky
    14. Mai 2011, 11:25

    Echt, als ich beim Autofahren Radio hörte, die ersten Takte von ‚Little Lion Man‘ zu vernehmen waren, ich lauter drehte, mich darauf freute aus vollem Halse in den Refrain einzusteigen, nur um dann beim wunderschön intonierten „FUCKED it up this time…“ vom Lied verlassen zu werden – da hatte ich gleichzeitig ne Mordswut und Todesangst. Mordswut, weil man das einfach nicht zensieren DARF, Todesangst, weil ich vor lauter Wut das Lenkrad verissen hab.

    Dreckszensur, echt ma.