Change

Von Lukas Heinser, 30. Januar 2009 0:23

Achtung: Noch mal erhöhte Selbstreferentialität!

Vielen Dank für die vielen Kommentare, E-Mails und sonstigen Nachrichten, die Sie mir in meiner kleinen Sinnkrise haben zukommen lassen.

Mir war durchaus klar, dass das nach extrem ekligem fishing for compliments aussehen könnte und würde, aber eigentlich ging es mir primär um den Artikel von Paul Carr und darum, anders wahrgenommen zu werden als man wahrgenommen werden will. (Anders wahrgenommen als man ist wird man eh.)

Mir ist auch klar, dass man auf schöne, kleine Videoclips und Linktipps meistens nicht kommentiert, einfach, weil es nichts zu sagen gibt. Einige Leute haben heute zum ersten Mal hier kommentiert und das freut mich sehr, denn dieses kleine Blog soll ja auch eine Begegnungsstätte … Oh, Verzeihung, der Pfleger kommt und sagt, ich solle meine Tabletten nehmen.

Jedenfalls klangen im Großen und Ganzen zwei Sachen an:

1. Obama nervt langsam
Ja, das geht mir ähnlich. Ich habe langsam Angst, dass das hier ein Fachblog für Obama-Verweise wird. Um das abzuwenden, habe ich einfach ein Fachblog für Obama-Verweise aufgemacht: noyoucant.wordpress.com.

Es beinhaltet alle bisherigen Einträge (die hier auch erhalten bleiben) und bereits einen neuen Beitrag.

2. Warum „Sie“?
Nun, ich war der Meinung, dass es höflicher wäre. Ich bin mittlerweile in einem Alter, wo man nicht mehr zusammenzuckt, sondern sich freut, wenn man von Schülern gesiezt wird.

Aber hier ist Web 2.0, da gelten andere Regeln und Berufsjugendliche wie Dieter Gorny sind weit weg.

Deswegen stelle ich gerne die Frage, die auch „Bild“ (wer sonst?) schon gestellt hat:

Wollen wir uns alle duzen?

36 Kommentare

  1. Torben
    30. Januar 2009, 0:53

    1. Obama-Content
    sehr gute Idee, habs schon in den Feedreader aufgenommen ;)

    2. Warum „Sie“?
    Also der BILD Link löste bei mir eigentlich den spontanen Reflex aus „NEIN“ zu posten, aber unabhängig davon bin ich ein Freund des „Duzens“ in Blogs.

  2. Gua
    30. Januar 2009, 1:32

    1. Ok, aber nimm es nicht so krum, wenn ich das nicht lesen werde. (Das nervt ja.) ;D

    2. Das ist doch „Popkultur“ hier und da gibt es doch bestimmt ganz viele Bereiche, wo man sich standardmäßig dutzt?! Also würde ich an deiner Stelle mit Verweis darauf jeden dutzen, außer jemand fängt mit dem „Sie“ an. ;)

  3. fimbultyr
    30. Januar 2009, 2:51

    Ich fand das „Sie“ in „deinem“ Blog ja schon immer etwas irritierend.

  4. Johannes
    30. Januar 2009, 7:27

    1. Schöne Sache, danke. Mich hat es aber auch nicht genervt.

    2. Pro „Du“.

    Einmal Kaffee und Fernsehen – immer Kaffee und Fernsehen!

  5. MNO
    30. Januar 2009, 8:15

    Wie wärs mit einem Ver“du“zer Knopf mit dem man seine Persönliche lieblings anrede einstellen kann.

    Ich für meinen Teil mag es gesiezt zu werden.

  6. heinzkamke
    30. Januar 2009, 8:43

    da sowas von irgendjemandem kommen muss, kann ich’s ja mal übernehmen:

    Ja, Du kannst
    mich duzen.

    [wobei:
    Ja, Sie können
    mich auch siezen, wenn Ihnen das lieber ist.]

  7. Thomas
    30. Januar 2009, 9:05

    Ich duze dich seit bald 10 Jahren, das bleibt auch hier so :)

  8. Trotzendorff
    30. Januar 2009, 9:19

    Also ich finde ein gepflegtes Sie im Netz ziemlich angenehm. Und ich stelle immer öfter fest, dass es auch genutzt wird. Ob beim Twittern oder bei Blogkommentaren. Nur bei Myspace, StudiVZ oder Facebook nicht. ;-) Also: Pro Sie.

  9. Manfred
    30. Januar 2009, 9:24

    Zum Duzen:
    ich komme aus Ostfriesland, hier ist es allgemein üblich, dass man sich duzt, ich fühle mich auch mit meinen 46 Jahren noch jung genug um geduzt zu werden ;-)
    Mit wenigen Ausnahmen sieze ich fast nur Leute, die ich nicht leiden kann.
    Und in der Mail an Dich wegen meiner Adresse für den Preis habe ich Dich auch geduzt ( Ich hoffe das war so in Ordnung ;-) )

  10. Sebastian S.
    30. Januar 2009, 10:09

    1. Gute Sache, hab Dir eben mal was geschickt, da hatte ich das hier noch garnicht gelesen. Vielleicht kommt’s ja rein.

    2. Wir sind ja hier nicht beim Bund.

  11. Prolet
    30. Januar 2009, 10:25

    Das Schlimme hier in Deutschland ist, dass die meisten denken, dass wir selbst Obama gewählt hätten. Natürlich sind alle froh, dass ein Schwarzer an der Macht ist, ich auch aber das heißt nicht, dass alles auf einmal postiv wird. Die Veränderungen werden Ihre Zeit brauchen!

  12. Hirngabel
    30. Januar 2009, 10:31

    Siezen wird gemeinhin sowieso völlig überbewertet.

  13. juliaL49
    30. Januar 2009, 11:17

    Traditionen muss man hochhalten und deswegen folge ich der Form:

    1. So schlimm war es nicht, da ich im Feedreader die Beiträge anlese und dann im Falle weiterlese oder überspringe. Die meisten habe ich aber gelesen, da ich deine (!) Schreibe sehr gerne mag.
    2. Bitte Du! Ja, das Sie ist mal was anderes, aber ich finde es verwirrend, da man in allen anderen persönlichen Blogs geduzt wird und hier in den Kommentaren auch das Sie fallengelassen wird.

  14. Lukas
    30. Januar 2009, 11:31

    Wir könnten uns ja darauf einigen, dass ich Euch – wie im Ruhrgebiet üblich – ihrze. Das heißt, die Anrede im Plural ist eh „Ihr“ und „Euch“ und im direkten Dialog versuche ich dann Rücksicht darauf zu nehmen, ob Ihr geduzt oder gesiezt werden wollt. Das dürfte ganz leicht zu machen sein …

  15. Wolfgang
    30. Januar 2009, 11:43

    Vielleicht könnte man sich auch darauf einigen, dass man in den Kommentaren oder evtl sogar im ganzen Netz nicht mehr das doofe Wort „Schreibe“ benutzen darf.

  16. Lutz
    30. Januar 2009, 11:44

    Also,ich gehöre auch zu denen, die viel lesen und wenig kommentieren. In der Regel schreibe ich in Blogs nur mal, wenn ich meine, etwas anfügen zu wollen, was interessant sein könnte, oder, wenn ich nicht der Meinung des Schreibers bin und meine andere Meinung dazu ausdrücken will. Ich mag einfach nicht gerne einfach „ja, gut, sehe ich auch so“ dahinter schreiben oder immer wieder „toll“ oder ähnliches. Ich kann aber durchaus nachvollziehen, dass du dich nach Rückmeldungen sehnst, gerade bei Texten, die dir persönlich viel bedeuten. Würde mich auch verrücktmachen, wenn ich ein Blog hätte. Bei mir ist es einfach so, wenn ich nicht kommentiere, dann hast du zu dem Artikel meine volle Zustimmung, ohne, dass ich etweas besonderes dazu anzumerken hätte. Vielleicht solltest du in dem Fall die Klickzahl schon als Lob nehmen. Auch, wenn es frustrierend ist, immer nur eine schweigende Masse zu unterhalten. Aber ich für meinen Teil hätte auch gar nicht die Zeit dazu, jeden Artikel gebührend zu kommentieren, den ich im Internet so lese.

    Zu dem „Sie“, „du“ und „ihr“: Im realen Leben grenze ich das schon ab, ziehe eine feine Linie zwischen „Sie“ und „du“, aber im Netz bin ich es von jeher so gewohnt, dass man sich duzt. Blogs, in denen gesiezt wird, irritieren mich. Wobei ich zugeben muss, dass mich das dann auch schon in seltsame Situationen gebracht hat. Wenn ich bei Niggemeier kommentiere, schreibe ich auch „du“, aber als ich ihm einmal eine Mail zukommen lassen musste, musste ich erstmal einen Augenblick überlegen, wie ich ihn denn jetzt anschreiben sollte und bin dann zum „Sie“ übergegangen. :-)
    Also, das „ihr“ und „euch“ ist ok, das „Sie“ finde ich befremdlich.

  17. heinzkamke
    30. Januar 2009, 11:51

    Ich plädiere dafür, dass wir bezüglich Anrede und insbesondere zu verwendendem Vokabular einen für den deutschen Sprachraum verbindlichen Standard schaffen.

  18. Lukas
    30. Januar 2009, 12:00

    @heinzkamke: Wir könnten uns natürlich – wie im englischen Sprachraum üblich – auch alle siezen und das Duzen fürderhin dem Herrgott überlassen.

  19. Lutz
    30. Januar 2009, 12:13

    @Lukas
    Eigentlich sollten wir uns dafür einsetzen, dass im englischen Sprachraum „thou“, „thee“ und „thy“ wieder gebräuchlich wird. Klingt irgendwie netter.

  20. DerTim
    30. Januar 2009, 12:36

    Das Auslagern des Obama-Verweis-Contents ist eine gute Sache. Man tut dem guten Mann wahrlich keine Freude mit diesem Abkupfern, eher das Gegenteil ist der Fall. Aber das werden gewisse Menschen halt nie verstehen.

    Zum Thema Du/Sie: Es gibt nur wenige Menschen denen ich das Duzen untersagen würde. Ich fühle mich immer sehr seltsam wenn ich gesiezt oder mit meinem Nachnamen angesprochen werde. Ich bin also auch für ein „Du“, wobei Du letztendlich selber wissen musst, womit Du Dich am wohlsten fühlst.

  21. Alberto Green
    30. Januar 2009, 12:43

    Yes, you can say you to me.

  22. nochjemand
    30. Januar 2009, 13:46

    1. „Yes, we can“ nervt auch.
    Aber so ein Blog soll persönlich sein, und nicht nur eine Sammelstelle für Altglas, öhm, natürlich Altphrasen.

    2. jupp, Du ist angebrachter. :)

  23. iolanthe
    30. Januar 2009, 14:06

    1. Schön! Mich hat’s zwar gar nicht genervt aber so habe ich ein neues Blog im Feedreader.

    2. Mir macht es nichts, gesiezt zu werden, allerdings duze ich dich glaube ich immer in Kommentaren (und das obwohl ich jünger bin, ich bitte hiermit um Verzeihung!). Deswegen ist es vielleicht schöner, wenn du uns in den Beiträgen auch duzt ;-)

    Ich lese dein Blog übrigens auch gern. Du schreibst mir zwar öfter mal zu links (die Beiträge sind aber trotzdem nett) und für die meisten Musikbeiträge interessiere ich mich so ungefähr gar nicht, aber insgesamt ist das eines meiner Lieblingsblogs.
    Ach, und Schweigen ist bei mir auch meistens als Zustimmung zu werten.

  24. vfl4ever
    30. Januar 2009, 15:20

    Ich schreib dann auch zum ersten Mal:
    mach bitte weiter wie bisher, bleib beim Du, und wenn mich wie bei einer Zeitung ein Artikel nicht interessiert, dann überschlage ich diese Seite eben…

  25. kreetrapper
    30. Januar 2009, 16:02

    Schön, daß Du die Sinnkrise überwunden hast. Ich habe dieses Blog erst vor einigen Monaten entdeckt, aber möchte es doch nicht mehr missen.

    Von mir aus hätte der Obama-Content auch hier bleiben können. Mich hat er nicht sonderlich gestört. Aber gut, dann kommt eben ein weiteres Blog in den Feedreader.

    Zum Thema Sie oder Du: Ich bin ja auch nicht mehr so jung wie ich es früher mal war (*hust*), bin aber sogar von der Arbeit das ‚Du‘ gewöhnt. Und im Netz hat sich doch eigentlich sowieso weitgehend das ‚Du‘ eingebürgert. Dementsprechend bin ich – wie ja auch einige andere – immer etwas irritiert, wenn ich im Web gesiezt werde. Von mir aus, also gern zum ‚Du‘ übergehen.

  26. haake
    30. Januar 2009, 16:11

    @Manfred: Glasi?

  27. Raventhird
    30. Januar 2009, 16:29

    Wenn ich von Schüler gesiezt werde, dann komme ich mir uralt vor. Und in unserer von Jugendwahn geprägten Zeit ist das nichts, worüber ich mich freuen kann, so gesellschaftsferngesteuert wie ich bin ;). Insofern: DU! Ja, DU!

  28. finzent
    30. Januar 2009, 18:38

    Weiter siezen bitte, ich finde diese leise Note höflicher Distanz ist ein (kleiner) Grund dafür, dass man dieses Blog so gerne liest.

  29. Fensterfolie
    30. Januar 2009, 22:24

    Ich bin heute das erste mal auf dieser Seite und ja Obama nervt so langsam überall wo man hinschaut steht etwas über ihn. Deine Lösung gefällt mir sehr gut.

    Ich finde das „Du“ im Bereich der Blogs sehr angenehm und es ist eher ungewöhnlich das „Sie“ als Ansprache genommen wird.

  30. birgit
    31. Januar 2009, 17:00

    Immer wenn ich irgendwo Obama-Kram gesehen habe, habe ich an dieses Blog gedacht, aber ich gucke gerne auch auf die andere Seite!

    Wir duzen uns seit 25 Jahren (länger als Thomas ;-)), das sollten wir beibehalten.

  31. SvenR
    31. Januar 2009, 19:04

    Obwohl ich Dir (als alter Sack) das Du vor geraumer Zeit angeboten habe, finde ich es grundsätzlich höflicher und angemessener im eigentlichen Artikel zu Siezen. Du sprichst ja alle damit an, die netten und die nicht-so-netten, die bekannten und die unbekannten, die pikierten und die entspannten. Und ja, das kollektive „Du“ über „Ihr“ und „Euch“ ist die zeitgemäße freundliche Variation.

    In den Kommentaren Sieze ich alle, die ich nicht kenne und Duze nur diejenigen, die ich kenne und von denen ich auch geduzt werden möchte. Wobei mir kein Ei aus der Hose fällt, wenn mich jemand duzt.

  32. Boje
    1. Februar 2009, 15:49

    Wie schon einige vor mir, kommentiere ich nun zum ersten mal einen Blogeintrag gleichwohl ich schon einige Zeit dieses Blog verfolge. Ich finde die Artikel meistens unterhaltsam und oft informativ. Ausserdem habe ich hier schon den ein oder anderen guten Musiktip abgestaubt.
    Zu häufig teile ich die Meinung der Artikel und es ist mir zu doof ein „jau, so isses“ zu schreiben. Artikel, deren Meinung ich nicht teile, sind mir schlicht nicht wichtig genug, um sie zu kommentieren.

    Zum Fragenkatalog:
    1. Gute Idee, allmählich gings mir auf den Keks

    2. Ich habe eine ausgeprägte Vorliebe für das Siezen, kann aber auch mit dem Du leben.

  33. Matthias Sch.
    2. Februar 2009, 3:25

    @14: also ich fand den Spruch eines Mitschülers „ich würde gerne geeucht werden“ in der Oberstufe (auf die damals obligatorische Frage, ob wir ab jetzt gesiezt werden wollen) schon cool, aber „ihrzen“ ist noch um Längen geiler :-)

    @21: jaaaaa der fehlte hier – schon ohne den diskreten Obamabezug war das überfällig (und ich hatte die Idee nicht selber, nichtmal als zweiter *snief*), erst recht aber mit.

    zur eigentlichen Frage: halte(n Sie) es wie (du) willst/wollen, aber als der (marginal) Ältere – man hat ja irgendwannmal den Knigge gelesen – biete ich für alle Fälle trotzdem noch das Du an, um hier weiter kommentierduzen zu können ;-)

  34. Thomas
    2. Februar 2009, 9:07

    @birgit: Wenn Sie jetzt anfangen würden, Lukas zu siezen wäre das auch sehr albern :)

  35. meistermochi
    3. Februar 2009, 14:46

    DU!

  36. Nils B.
    27. März 2009, 2:31

    Ich habe gerade diesen Beitrag entdeckt und musste direkt an die Diskussion hier denken, ist zwar hier nicht mehr aktuell aber trotzdem: http://www.iaas.uni-bremen.de/...../tv-total/