Geht die Welt heute unter, geht sie ohne mich

Von Lukas Heinser, 21. Oktober 2008 0:43

Gestern Nachmittag wurde in der Bochumer Innenstadt eine Zehn-Zentner-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Gegend (inklusive des Bermuda3ecks) wurde evakuiert, Straßen und Bahnstrecken gesperrt.

Gerade wollte ich mich mal informieren, ob die Entschärfung denn inzwischen wenigstens vorbei sei und alles gut geklappt hat:

Bombenfund: Klinik und Altenheim evakuiert. Bei Ausschachtungsarbeiten für die neue Kanalisation an der Viktoriastraße in unmittelbarer Nähe der Marienkirche entdeckte heute, 20. Oktober, gegen 15.30 Uhr ein 43 Jahre alter Baggerfahrer einen Blindgänger, der in den Abendstunden entschärft werden soll. mehr... WAZ Bochum, 20.10.2008, Norbert Schmitz

„Der Westen“, das Portal der WAZ-Gruppe, das so gerne „RP Online“ als führendes Regionalzeitungsportal ablösen würde, wartet im Bochumer Lokalteil mit einer undatierten Meldung von irgendwann gestern Nachmittag auf, außerdem gibt es eine ebenso undatierte Meldung mit Agenturmaterial auf der Startseite.

Ganz anders die Lokalseite der „Ruhr Nachrichten“:

Aufatmen in der südlichen Innenstadt: Die 500-Kilo-Bombe ist entschärft
BOCHUM Der Bombenalarm in der Bochumer Innenstadt ist aufgehoben. Experten des Kampfmittelräumdienstes haben die 500-Kilo-Bombe am Montagabend um 23 Uhr entschärft. Nach dem Fund des Blindgängers am Nachmittag war die südliche Innenstadt im Umkreis von einem halben Kilometer rund um den Fundort evakuiert worden. 6000 Menschen waren hiervon betroffen, der Verkehr brach zusammen. mehr...

Die hat einen Artikel von 23:23 Uhr, der es mit etwas Glück noch in die Print-Ausgabe schafft und in den ersten zwei Sätzen des Vorspanns alle wichtigen Informationen liefert:

Der Bombenalarm in der Bochumer Innenstadt ist aufgehoben. Experten des Kampfmittelräumdienstes haben die 500-Kilo-Bombe am Montagabend um 23 Uhr entschärft.

Ach, und auf der Startseite von ruhrnachrichten.de ist es im Moment die Top-Meldung.

Nachtrag, 08:14 Uhr: Den Artikel im überregionalen Teil hat „Der Westen“ jetzt durch eine dpa-Meldung mit der geistreichen Überschrift „Bombenfund: 6000 Menschen in Bochum evakuiert“ ersetzt.

Auf der Bochumer Seite sieht es immer noch so aus wie heute Nacht. Vermutlich ist die Lokalredaktion der „WAZ“ einfach mitevakuiert worden und seitdem hat dort kein Mitarbeiter mehr einen Computer gefunden.

12 Kommentare

  1. Jens
    21. Oktober 2008, 0:51

    Ich zitiere mal aus diesem Beitrag:

    “Es dürfe jedoch nicht vorkommen, daß irgendwo im WAZ-Gebiet etwas passiert und nur weil es ein Samstag ist, könne man im Internet bei der WAZ nichts davon lesen. Das dürfe nicht mehr vorkommen.”

    Naja, war ja auch ein Montag und kein Samstag…

  2. Sonja
    21. Oktober 2008, 5:49

    Hach, das hab ich vermisst – ist eine Weile her, seit ich völlig sinnfreie Altersangaben gesehen habe. Gibt’s das nur noch in den Lokalnachrichten? „43 Jahre alter Baggerfahrer“, sehr schön.

  3. Lukas
    21. Oktober 2008, 8:16

    @Sonja: Das ist die Ver-„Bild“-Lichung des Journalismus, das mit dem Alter.

    (Ich dachte ja erst, die Bombe wäre 43 Jahre alt, und hab mich gefragt, wer die denn 1965 auf Bochum geworfen haben soll.)

  4. westernworld
    21. Oktober 2008, 8:49

    und keiner titelte
    „bochum, bombe, bumm?“?

  5. Pottblog
    21. Oktober 2008, 15:21

    Gesammeltes aus dem Westen (WAZ gibt’s neues?)…

    Angesichts der vielen kleinen Einzelbeiträgen, die sich angesammelt hatten, gerät man ja fast schon in Versuchung eine Pot(t)pourri-ähnliche Kategorie nur für die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) respektive das Internet-Porta…

  6. Jens
    21. Oktober 2008, 18:29

    waz_bochum_bombe

    Du hast recht Lukas – siehe den Text im nebenstehenden Bild, welcher aus der heutigen Print-Ausgabe der WAZ Bochum stammt.

    Insofern kann man der WAZ-Redaktion in Bochum wirklich keine Vorwürfe machen.

    (näheres siehe hier)

  7. Jörg Friedrich
    21. Oktober 2008, 21:40

    Irgendwie finde ich es ja schade, dass dieses Blog derzeit zum kleinen Bruder von BildBlog oder zum kleinen Nachahmer des MedienJournalisten wird. Vielleicht war das ja auch schon immer so und mir ist es nur nicht aufgefallen. Aber ich finde es langweilig und wenig innovativ, was hier zurzeit geboten wird.

  8. Lukas
    22. Oktober 2008, 1:58

    Das klingt jetzt vermutlich viel mehr nach Rechtfertigung als es soll, aber erstens geht es gerade in diesem Eintrag eher sekundär um Journalismus und primär um die Stadt in der ich lebe, und zweitens habe ich in den letzten Wochen ungefähr so viel Arbeit in die Uni-Filme gesteckt wie in alle bisherigen RP-Online-Artikel zusammen.

    Das hat irre viel Spaß gemacht, aber auch so ziemlich alles an Kreativität gefressen, was ich im Moment so hatte. Es kann also etwas dauern, bis ich wieder zu eigenständigen Inhalten fähig bin.

  9. Jörg Friedrich
    22. Oktober 2008, 8:25

    Gut, das verstehe ich natürlich und dann kann ich natürlich warten. Danke für die Aufklärung.

  10. Johannes
    24. Oktober 2008, 12:55

    Die Ruhr-Nachrichten-Redaktion wurde übrigens auch evakuiert, weil sie noch näher am Bombenfundort liegt als die WAZ.

  11. Lukas
    24. Oktober 2008, 15:22

    @Johannes: Verdammt, Du hast natürlich völlig recht! Das macht die Sache für die „WAZ“ ja noch viel, viel peinlicher …

  12. Pottblog
    28. November 2008, 13:05

    Interview mit Stefan Laurin und Djure Meinen (13 Monate DerWesten)…

    Im Rahmen der Artikelreihe rund um “DerWesten ist ein Jahr 13 Monate alt” gibt es nun nachfolgend ein Interview mit Stefan Laurin (Ruhrbarone) und Djure Meinen (50hz), welches ich anlässlich des Jubiläums mit den beiden durchgef…

Diesen Beitrag kommentieren: