Reisverdächtig

Von Lukas Heinser, 20. Oktober 2008 16:02

„RP Online“ hat das coming out1 der Fernsehmoderatorin Dunja Hayali zum Anlass genommen, eine neuneinhalbzeilige Meldung zum Thema und eine 12-teilige Bildergalerie mit den üblichen Schwuppen und Lesben rauszuhauen (man kennt das ja).

Einer der Leser kommentierte das wie folgt:

Reissack-Umfall-Zähler. Dieser wäre weitaus interessanter als solche Meldungen. Kann als Ticker auf Ihrer Startseite installiert werden. Gerne auch unterteilt nach Reisorten.....

Ich bin sicher, in der Redaktion wird bereits fieberhaft an einer Umsetzung gearbeitet.

  1. Verzeihen Sie mir hier diese Sick-igkeit, aber es heißt „coming out“. Geoutet wird man von anderen und nicht von sich selbst! []

8 Kommentare

  1. David
    20. Oktober 2008, 18:39

    …da ist die letzten Tage aber jemand schlecht gelaunt ;-)

    Ich freu mich auf die Umsetzung!

  2. meistermochi
    20. Oktober 2008, 19:33

    viel skandalöser, was heute alles als promi durchgeht…

  3. Lukas
    21. Oktober 2008, 0:48

    @David: Auch wenn mir das keiner glaubt: Ich stehe jeden Morgen frohen Mutes auf, dusche kalt, koche mir einen schönen Kaffee, frühstücke in Ruhe, setze mich gut gelaunt an meinen Computer und … beiße schon wieder ein Stück Tischplatte raus.

    Mit anderen Worten: Die haben doch angefangen!!!!1

  4. critter
    21. Oktober 2008, 1:14

    Da bläst du aber tatsächlich in eine Trompete mit Sick, wenn du Outing ausschließlich als fremdbestimmt definierst und das als alleingültig hinstellst. Wird ja durchaus synonym zum Coming Out verwendet im aktiven Sprachgebrauch, z.B. in meinem und z.B. in dem eines schwulen Lehrers, mit dem ich neulich ein Interview gemacht habe und z.B., äh, von vielen anderen.
    Auch wenn das ursprünglich nur für die politisch motivierten Fremdoutings galt. Eben: ursprünglich. Sprache ist im Flow.

    btw: Macht doch endlich ein RPO-Watchblog, du und der Niggemeier. Das Bashing nimmt ja sehr überhand.

  5. Axel
    21. Oktober 2008, 14:45

    Meint HvEdelweiss jetzt welcher Reis im Sack war (Reissorten) oder wo der Reissack umgefallen ist (Reisorte)?

  6. David
    21. Oktober 2008, 18:35

    …denke er meint die Reissorten – Orte wären aber auch super, ich seh schon den N-TV Current:

    BREAKING NEWS: 4 Basmati-Reissäcke im Himalaya umgekippt +++ „Basmati Reis“ wird teurer +++ wird der Reis knapp? +++ 1 Sack „Java Reis“ auf Java umgekippt +++ gesammter Inhalt zerstört +++ Terroranschlag kann nicht ausgeschlossen werden +++ Weitere Infos und unser neuer „Reissack-Umfall-Zähler“ auf Videotextseite XXX und im Internet mit toller Bildergalerie – zum durchklicken – auf X-XX.de +++

    ich könnt Stunden so weiterschreiben ;-) Gleiches gilt natürlich auch für N24 – bevor es da beschwerden gibt …

    @Lukas: Doch, das glaub ich dir. Aber dieses „die haben doch angefangen!!!!!!“ (damit wärst beim werten Herrn Niggemeier wegen der Ausrufezeichen übrigens im Spam-Ordner gelandet) erinnert mich doch stark an meinen Zivildienst in einer Kindertagesstätte zur Zeit…

  7. christoph kratistos
    21. Oktober 2008, 21:03

    Sicherlich würden sich auch dann noch ein Blogger finden; der einen Reissackzähler-zähler aufbaut, und dabei über die Sinnlosigkeit des Reissackzählens bloggt.
    Im Ernst: Ich lese hier wirklich gerne mit und habe mittlerweile dann doch verstanden, dass die Online-Version des Lokalkäseblattes bis auf die Popkulturecke eher suboptimal ist.
    Ich hätte gerne mehr Heißgetränke und mehr Fernsehen, dafür vielleicht ein kleines bisschen weniger Lokal-Bildbloggerei. Mein ja nur.

  8. Thomas
    21. Oktober 2008, 22:27

    Mich würde auch besonders interessieren, was mit dem Reis passiert, nachdem der Sack umgefallen ist. Ich schlage eine minimal 100teilige Klickstrecke vor, die unterschiedliche Gefäße abbildet in denen man Reis aufbewahren oder zubereitet präsentieren kann.