Alea iacta est

Von Lukas Heinser, 20. August 2008 1:33

Ich wollte nicht mehr so viel über Dinslaken bloggen. Wirklich, ich wollte mich lösen. Roger Willemsen hatte ja eh alles gesagt.

Aber dann passierte das hier:

Bei einer Inventur stellte die Stadt vor Kurzem fest, dass ein riesiges Kunstwerk, das seit sieben Jahren im Stadtpark mitten in der Stadt hing, verschwunden war. Man ging an die Presse, befürchtete Diebstahl.

Gestern stellte sich heraus: Der Würfel aus Edelstahlrohren war vor grob einem halben Jahr bei einem Unwetter abgestürzt, von den Mitarbeitern der städtischen Entsorgungsbetriebe eingesammelt und sicher weggeschlossen worden. Sogar das Hinweisschild wurde abmontiert. Seit Februar oder März war niemandem das Fehlen des Objekts aufgefallen und auch bei den Entsorgern hatte niemand mehr daran gedacht. Der Moment, als der Chef des Betriebs in der Zeitung von dem verschwundenen Würfel las, muss ein großer gewesen sein.

(Und wie besonders anstrengender und ironischer Lokaljournalismus geht, zeigen Ihnen heute mal die Kollegen von der „NRZ“.)

3 Kommentare

  1. Thomas
    20. August 2008, 9:04

    Haha, nicht wirklich oder?
    Ich muss ja zugeben, dass ich schon sehr lange nicht mehr in unserem Stadtpark war – schon allein aus dem Grund, dass ich ja nicht mehr in Dinslaken wohne. Aber DAS muss doch auffallen, oder? Okay, zugegebenermaßen: der Würfel ist nun wirklich so dezent in die Umgebung integriert (was ich bisher an dem Kunstwerk interessant fand), dass man ihn nicht immer wahrnimmt.

    Naja, ich bin mal gespannt, ob der Würfel bald wieder hängt und ob es dann jemandem auffallen wird!

  2. Lukas
    20. August 2008, 11:14

    Aber DAS muss doch auffallen, oder?

    Ob es damit zusammenhängt, dass seit letztem Jahr Alkohol, Lagern und andere Unarten im Stadtpark verboten sind und dort deshalb nicht viel mehr los ist als auf dem Friedhof?

    (Die Nachbarn sind übrigens entschuldigt: Wenn ich sehe, dass die städtischen Betriebe das Teil einsammeln, gehe ich ja davon aus, dass da schon alles mit rechten Dingen zugeht.)

  3. SimSullen
    20. August 2008, 19:51

    ist ja witzig. vor wenigen tagen sind mir noch alte fotos unter die augen gekommen die im dinslakener stadtpark entstanden sind. da war dieses ding im hintergrund und ich fragte mich noch was man wohl mit so „kunst im öffentlichen raum“- altlasten macht.