Lucky & Fred: Episode 1

Von Lukas Heinser, 13. Februar 2014 10:47

Weil uns der Jahresrückblick so viel Spaß gemacht hat, haben Friedrich Küppersbusch und ich beschlossen, so was jetzt öfter zu machen, auch wenn das Jahr noch gar nicht vorbei ist.

In der ersten Folge unseres neuen Podcasts erklären wir also, wie man in Berlin den Taxischein macht, wie man fast das Grimme-Institut zerstört und was Joachim Gauck von Horst Köhler unterscheidet. Außerdem werfen wir einen Blick auf Alice Schwarzer, Jörg Kachelmann und der Schurkenstaat Schweiz, wünschen uns ein Deutschland in den Grenzen von Konrad Adenauer und klären, was der ADAC mit Tina Turner und Herbert Grönemeyer zu tun hat:

(Wir arbeiten auch schon am RSS-Feed, damit Sie diesen Podcast zukünftig direkt ins Haus Wiedergabegerät geliefert bekommen. Bitte haben Sie noch etwas Geduld!)

7 Kommentare

  1. Eule
    13. Februar 2014, 13:05

    Schick! (Und Peter Urban für die Rubriken ist fast so großartig wie Egon Hoegen für die Propagandaspots in der deutschen Fassung von „Starship Troopers“.)

  2. strawberry
    13. Februar 2014, 19:37

    Beeindruckend gut. Wieviel Rohmaterial habt ihr denn weggeschnitten, um diese 29 Minuten konzentrierter Rundumschläge zu bekommen?

  3. christian
    15. Februar 2014, 13:21

    Gibt es in soundcloud nicht so ein Podcastfeature?

  4. Stephan B.
    16. Februar 2014, 0:40

    Bitte unbedingt weitermachen. Lucky & Fred hätte ich dann auch wirklich gerne regelmäßig :)

  5. markus
    16. Februar 2014, 20:35

    Danke und bitte wirklich unbedingt weitermachen. Freu‘ mich auf neue Folgen, gerne auch im Podcastfeed ;-)

  6. Benjamnin
    26. Februar 2014, 16:30

    Es funktioniert. Bitte öfter machen! Sehr unterhaltsamer Podcast mit zwei unheimlich gut harmonierenden Charakteren. Super.

  7. Lucky & Fred: Episode 2 – Coffee And TV
    18. März 2014, 21:36

    […] ist ganz schön was passiert in der Welt seit unserer ersten Folge: Die Krim-Krise regt Journalisten zu wilden Historien-Vergleichen an. Wir erklären, warum wir uns […]