Tun statt Können

Von Lukas Heinser, 6. Dezember 2008 16:15

Bisher hat sich die SPD viel Mühe gegeben, unsere neue Liste „Yes, maybe we could try to, but come to think of it: we definitely can’t“ zu dominieren. Aber die CDU schläft nicht:

"Yes we do": Bürgermeisterkandidat Schlütermann hat ehrgeizige Ziele. NORDKIRCHEN Nicht „Yes we Can“ wie im amerikanischen Wahlkampf, sondern „Yes we do“ ist der Leitsatz für Christoph Schlütermann, Bürgermeisterkandidat der CDU in Nordkirchen. „Wenn man von etwas überzeugt ist, muss man es anpacken. Ich sage deswegen: Yes we do.“

Nun kann man sicher sein, dass das heillose Durcheinander der folgenden Sätze auf das Konto der „Ruhr Nachrichten“ geht, aber zum Horst macht sich Schlütermann trotzdem:

„Mein Ziel sind 11000 Bürger.“ Es sei zwar sicher, dass diese Zahl später aufgrund der demographischen Entwicklung wieder aufnehmen, doch sage ich Leuten, die ein Bevölkerungsanstieg nicht glauben können : „Yes we do“.

[Mit Dank an Jens für den Hinweis]

3 Kommentare

  1. Der Postillon
    7. Dezember 2008, 18:34

    Dem Zitat fehlt aber auch irgendwie der sprachliche Schliff.

  2. CityDwella
    7. Dezember 2008, 21:55

    http://www.abendblatt.de/daten.....69088.html

    Passt das auch in die Liste?

  3. DerTim
    8. Dezember 2008, 15:21

    11.000 Bürger hört sich eher an wie das Plansoll für neue McDoof-Angestellte.

    (platter Witz der raus wollte. sorry)