Ein Esszimmertisch aus ganz besonderem Holz

Von Lukas Heinser, 21. August 2009 13:42

Möglicherweise haben Sie das Video schon gesehen, in dem der demokratische Abgeordnete Barney Frank bei einem Town Committee meeting in Dartmouth, Massachusetts eine junge Fragestellerin rhetorisch vollendet abbügelt, die ihm und Barack Obama Nazi-Politik vorwirft.

Alternativ hätte die „Daily Show“ hier für Sie auch noch mal die schönsten Stellen:

The Daily Show With Jon Stewart Mon – Thurs 11p / 10c
Barney Frank’s Town Hall Snaps
www.thedailyshow.com
Daily Show
Full Episodes
Political Humor Healthcare Protests

Was Sie vielleicht nicht mitbekommen haben: Die Fragestellerin berief sich auf Lyndon LaRouche und hatte dieses sympathische Poster dabei, das man sich auf der Website des „Political Action Committee“ des LaRouche-Clans herunterladen kann:

I've changed - Barack Obama mit Hitler-Bärtchen

Sie erinnern sich: Die merkwürdigen Vereinigungen rund um Lyndon LaRouche und seine Frau Helga Zepp-LaRouche waren hier im Blog ja schon mehrfach Thema.

Während der deutsche Ableger „Bürgerrechtsbewegung Solidarität“ (BüSo) vor allem durch unfreiwillige Komik und mysteriöse Todesfälle auffällt, tritt die Politsekte in den USA weit weniger subtil auf.

[via The Washington Independent]

11 Kommentare

  1. Muriel
    21. August 2009, 14:23

    Dining room table… Guter Mann. Hätte ich den Demokraten gar nicht zugetraut.

  2. Philip S.
    21. August 2009, 14:51

    Mr. Colbert gibt dem Dining Table zumindest fairerweise Gelegenheit zu sprechen:

    http://www.colbertnation.com/t.....room-table

  3. anna
    21. August 2009, 17:38

    ich frage mich allerdings doch wie die amerikaner überhaupt darauf kommen hitler hätte die krankenversicherung in deutschland eingeführt. war das nicht bismarck irgendwann während des 19. Jhr?

  4. Christian H.
    21. August 2009, 19:01

    @anna:
    Hitler… Bismarck… ist doch wurscht. Die Deutschen sind alle Nazis!

  5. Dr. Borstel
    21. August 2009, 19:26

    Es war tatsächlich Bismarck, aber wann hätten Amerikaner denn mal darauf verzichtet, ihr fragwürdiges Halbwissen über deutsche Geschichte der Öffentlichkeit preiszugeben? Im Zweifelsfall war’s halt immer Hitler; den Namen kann man sich wenigstens merken.

  6. Lukas
    21. August 2009, 23:13

    Nee, die meinen schon Hitler. Aus irgendwelchen Gründen (also: weil ihnen Fox News und rechte Kreise das einimpfen) glauben diese Bürger nämlich irgendwie, dass Obama Euthanasie-Programme starten möchte. Oder alte Menschen einfach sterben lässt — im Gegensatz zum aktuellen Gesundheitssystem, das arme Menschen sterben (oder sich hoch verschulden) lässt.

  7. Obamas Change in Gefahr | netzfeuilleton.de
    22. August 2009, 1:07

    […] Wert. Zwischen Hasskampagnen mit der Aufschrift „socialism“ und bewaffneten Zuschauern bis hinzu Vergleichen mit Adolf Hitler, muss Obama diesen Konflikt nun lösen und das Vertrauen vieler Menschen wieder gewinnen. Er […]

  8. vib
    23. August 2009, 0:39

    Die spinnen doch, die Amerikaner, die.

  9. Avatar-Konflikt: James Cameron nennt Glenn Beck ein „verdammtes Arschloch“  | endoplast.de
    24. März 2010, 20:31

    […] Kreisen seiner politischen Gegner kolpotiert, Hitler habe die Krankenversicherung in Deutschland eingeführt, im Umkehrschluß müsse demnach ein amerikanischer Präsident, der das tut, also ein Faschist […]

  10. Hitler Buch
    28. November 2010, 4:21

    Das Hitler Buch von Helga Zepp-LaRouche ist jetzt online. Geh mal suchen. Dann sehen Sie, daß dieser Blogschreiber kein Genie ist, und vielleicht auch keinen Menschenfreund ist. Seien Sie nicht so böse, Herr Blogschreiber, denn böse Hassverbreitger gibt’s genug. Ich halte deine Vorgehensweise für anti-menschlich, wenn das keine Verleumdung ist, und wenn doch, sage nur, ich denke, du schreibst einfach Unwahrheiten, und böse Meinungen, für die Leute, die sowieso wie Sie sind.

  11. SvenR
    29. November 2010, 13:54

    Ach was.