So viel Hitler war selten

Von Lukas Heinser, 1. Dezember 2011 12:59

Die Sensationsmeldung des Jahres entnehmen wir heute „RP Online“:

Hitler in bayerischer Höhle entdeckt

Dagegen verblasst selbst diese Schlagzeile auf der Titelseite der heutigen „Bild“:

Schweighöfer küsst Hitler

Tatsächlich verhält es sich dann aber doch ein bisschen anders:

Der Rabenfels bei Rennertshofen birgt seit rund 80 Jahren ein Geheimnis, das nur wenigen bekannt war. Wenn man weiß, dass der Berg einst den Zweitnamen „Hitlerfelsen“ hatte, kann man erahnen, worum es geht. 1933 meißelte ein Anhänger Hitlers ein Porträt des Führers in den Stein – und das ist bis heute erhalten.

Fern jeder Selbsterkenntnis berichtet „RP Online“:

Anwohner fürchten jetzt, der Fels könne zu einer Wallfahrtsstätte der rechten Szene werden.

Und Matthias Schweighöfer? Der verkleidet sich in seinem neuen Film als Frau und hat dann eine Szene, in der er einen Schauspieler küsst, der Adolf Hitler darstellt.

Die Überschrift hab ich mir vom Kollegen und Hitler-Blogger Daniel Erk geborgt, dessen neues Buch „So viel Hitler war selten“ heißt.

2 Kommentare

  1. Links anne Ruhr (02.12.2011) » Pottblog
    2. Dezember 2011, 7:10

    […] So viel Hitler war selten (Coffee And TV) – […]

  2. FF
    2. Dezember 2011, 13:25

    Was erlauben Schweighöfer? Leider entpuppt sich Herr S. stetig als besserer (weil jüngerer) Til Schweiger mit Stimme. Da kann er küssen, wen er will…