Der hermetische Zirkel

Von Lukas Heinser, 1. Juni 2011 16:29

Am Sonntagabend ist die Dinslakener McDonald’s-Filliale bei einem Brand schwer beschädigt worden.

Die „Rheinische Post“ berichtet vom Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei:

Das gesamte Gewerbegebiet Mitte, indem sich das Schnellraustarant (sic) befindet, wurde in der Zeit von 22.15 bis 0.45 Uhr von Polizisten abgesperrt, um zu verhindern, dass die Löscharbeiten von Schaulustigen behindet (sic) werden.

Das mit der Absperrung scheint nur mittelgut geklappt zu haben. Oder der Fotograf, der für „RP Online“ die 14-teilige Bildergalerie „Hier brennt ein McDonald’s ab“ fotografiert hat, hatte ein sehr, sehr starkes Teleobjektiv dabei.

12 Kommentare

  1. tilman
    1. Juni 2011, 17:17

    Ein Photograph der Presse mit Presseausweiß darf doch durch die Absprerrung hindurch, dachte ich immer? Die Polizei kann ihn nur auf Gefahren aufmerksam machen, ihn aber nicht daran hindern, so nah hinzugehen…

  2. Oliver de Neidels
    1. Juni 2011, 18:19

    Du hast ein (sic) hinter „indem“ vergessen. ;)

  3. Josef A. Preiselbauer
    2. Juni 2011, 1:47

    Die Polizei koennte ihn schon hindern, wenn sie woellte. Aber sollte bei eimem Pressefotografen schon davon ausgehen, dass er sich anders verhaelt als ein Schaulustiger mit seiner Handycamera.

    Anonsten denke ich auch, dass das der Grund ist.

  4. Sebastian
    2. Juni 2011, 2:11

    Dinslaken hat es wohl gerade mit Spektakeln. Gestern abend lief auf RTL Explosiv (glaube ich) ein Beitrag über den Wendler, der ein Konzert vor 400 Gästen auf „seinem Anwesen“ gegeben hat. Ein sehr glücklich aussehender Mann bezeichnete den Tag als „mit Abstand eine der schönsten Erfahrungen“ in seinem Leben. Und im Hintergrund liefen die Kilians.

  5. Paule
    2. Juni 2011, 2:32

    Schön in der Klickstrecke ist auch:

    „Die Brandursache stand am Montag noch nicht fest. Sehen Sie im Folgenden weietre Bilder.“

    Frei übersetzt: „Wir haben keine Inhalte mehr, mit denen wir unsere Bildunterschriften füllen könnten, also im Weiteren viel Spaß beim frölichen voyeuren!“

    Ps: Ich hab alles angesehen und muss sagen: Feuer ist geil! ;)
    Hoffe nur, dass niemand zu Schaden gekommen ist…

  6. Paule
    2. Juni 2011, 2:34

    Nachtrag: Foto 7 & 14 sind die Gleichen (die Selben? Wie war das nochmal?!).

    Aber ich find die Zahl 15 auch spannender! ;)

  7. Tommy
    2. Juni 2011, 15:35

    Als ich beim WDR noch auf dem SNG 2 (Ü-Wagen) war, wurden wir durch solche Sperren wohlwollend durchgewunken, selbst bei Geiselnahmen.

  8. Maren
    2. Juni 2011, 18:59

    Auch ein Dinslakener? Wusste garnicht, dass hier ein Dinslakener bloggt. Furchtbare Aufregung jedenfalls um ein kleines Löchlein und die nun nicht mehr genießbaren Burger. Auf Facebook haben sich jedenfalls danach die Leute mehr Gedanken um die BigMacs gemacht, als um die Leute, die da arbeiten. Zum Glück wurde niemand verletzt, könnte man da sagen! Aber nein…die armen Burger. Tz.

  9. SvenR
    3. Juni 2011, 0:59

    Heisst es nicht (sic!)?

  10. Manfred
    3. Juni 2011, 8:33

    Und eines hinter Filliale. Nee, warte… ;)

  11. Lukas Heinser
    3. Juni 2011, 11:18

    Ich mag vor allem den Zusatz „selbst bei Geiselnahmen“.

  12. Fabian Soethof » Wie Facebook für Berufstätige
    1. Juli 2011, 14:48

    […] für ihre Online-Kompetenz in Kritikerkreisen gefürchtete Rheinische Post warnt in ihrer Ausgabe vom vergangenen Mittwoch vor allzu gedankenloser Nutzung […]