Leser fragen, Heinser antworten (1)

Von Lukas Heinser, 17. Dezember 2010 20:19

Leserin Katharina S. aus K. fragt: „Unheilig. Was ist das für Musik, wer hört das?“

Lukas Heinser antwortet: Viele Menschen, die sich sonst nicht für Musik interessieren

Und: Elmar Theveßen, Stellvertretender Chefredakteur und Terrorismusexperte des ZDF:

Was hat ihn am meisten beschäftigt, beeindruckt, betroffen gemacht?

„Zwischen all dem Leid in diesem Jahr haben die Bilder von der Rettung der Bergleute in Chile so unendlich gut getan. Dazu noch der Song ‚Geboren, um zu leben‘. Genau darum geht es doch eigentlich bei allem, auch wenn wir das manchmal vergessen“, so Theveßen.

[Quelle: Pressenewsletter des ZDF.]

10 Kommentare

  1. Tomalak
    17. Dezember 2010, 21:11

    Bleibt die Frage „Was ist das für Musik?“. In der Wikipedia steht irgendwas von „Neue Deutsche Härte“, aber das klang mir zu albern als dass ich da weitergelesen hätte…

  2. simon
    18. Dezember 2010, 3:52

    Hmh.

    Mein Schwager spielt in einer nicht einmal regional bekannten Cover-Band und ich schlug ihm kürrzlich vor, diesen Winter-Song von Unheilig doch einmal in korrektem Satzbau zu spielen. Da ist er vor Lachen mit dem Auto fast von der Fahrbahn abgekommen!

    Auch nicht immer ungefährlich, wenn man dieses Unheilig kennt…

  3. Gans Grammatisch
    18. Dezember 2010, 14:25

    “ […] Heinser antworten“

    Ich vermute, das ist Absicht. Aber welche?!?

  4. Hannah
    18. Dezember 2010, 23:06

    @Gans Grammatisch: vielleicht darf man sowohl Fragen an Lukas stellen als auch Fragen von Lukas beantworten?

  5. Heinz R.
    19. Dezember 2010, 4:47

    @Hannah:

    Ah, so ergibt das natürlich im Zusammenhang mit „Leser fragen“ einen Sinn. Das ist mir bisher nicht bewusst geworden. Schon allein, weil Herr Heinser eigentlich eine (wenn auch nicht befriedigende, aber doch eben eine) Antwort gab. Andererseits ist so eine Anspielung natürlich vom Meister der klugen Worte grundsätzlich zu erwarten.

    Da bleibt mir nur zu antworten: Herr Heinser – ich weiß es nicht. Aber, ist das denn auch wirklich Musik? Oder doch vielmehr „Unmusik“? (vergl. z.B. Tiefe – Untiefe)

  6. Lukas Heinser
    19. Dezember 2010, 14:26

    Das Wortspiel resultiert aus dem Umstand, dass mein Nachname auf die Silbe „-er“ endet und deshalb Ähnlichkeiten mit Worten aufweist, deren Plural auf „-er“ endet („Leser“ oder „Lehrer“, zum Beispiel).

    Aber vielleicht wäre es sinnvoller, die nächste Frage einfach von meinem Bruder beantworten zu lassen …

  7. SvenR
    20. Dezember 2010, 10:37

    Den Pressenewsletter sollte man öfters lesen, so viel lustiges wie da verbreitet wird…

    Unheilig wird von den gleichen Leuten als „Musik“ bezeichnet, die meinen, dass Revolverheld „frech“, „frisch“ oder „modern“ seien.

    (Wobei ich in vorweihnachtlicher Stimmung bei „Halt Dich an mir fest“ das Radio durchaus nicht abschalte. Liegt bestimmt an Marta Dingenskirchen von Die Happy.)

  8. Heuni
    20. Dezember 2010, 12:25

    @SvenR: Wenn Dir die Musik von Unheilig nicht gefällt ist das ok. Aber zu sagen, es sei keine Musik, finde ich etwas grenzwertig. Denn jeder hat einen anderen Geschmack.
    Ich z.B. höre Schandmaul, Salatio Mortis und Subway to Sally. Mittelalterlich, Metal, Rock. Manche sagen, es sei scheiße, weils ihnen eben nicht gefällt.
    Intelligenter wäre es zu sagen, es gefällt mir nicht und trotzdem zuzugeben, dass die Musik eben super komponiert oder was weiß ich ist.
    Ich mag auch nicht so gerne Hip Hop, aber z.B. Curse macht gute Sachen. Kaufen würde ich es nicht, aber auch niemals sagen, es sei keine Musik.

  9. stefan
    22. Dezember 2010, 22:30

    Heute stand im Saturn an der Kasse ein Mann mittleren Alters vor mir und kaufte folgende Dinge:
    Unheilig – Große Freiheit (Winter Edition)
    Ina Müller – Weiblich, ledig, 40
    und eine Ab 18 DVD „Erotische Yoga Massagen“

    Dieses Weihnachtsfest soll ein ganz besonderes werden…

  10. Lukas Heinser
    23. Dezember 2010, 0:02

    @stefan: Lukas Heinser gefällt das.