They’ll be gone in a year or two

Von Lukas Heinser
Veröffentlicht: 15. Oktober 2009 15:30

Nur fürs Protokoll:

a-ha werden im nächsten Jahr eine Abschiedstour rund um den Erdball machen und am 4. Dezember 2010 (zehn Jahre und zwei Tage nach dem “Abschiedskonzert” der Smashing Pumpkins — aber das hat nichts zu bedeuten, außer dass ich mir definitiv zu viele Daten merke) in Oslo ihr letztes Konzert spielen.

Das ist einerseits schade, anderseits finde ich es immer beachtlich, wenn Bands nach 25 Jahren sagen “Jetzt war gut”, bevor sie in die Rolling-Stones-Falle tappen. Morten Harket wird dann 51 Jahre alt sein und frischer aussehen als irgendwelche Rockmusiker Anfang Zwanzig. Alle drei Bandmitglieder werden vermutlich weiter Musik machen und sie werden das weiterhin sehr ordentlich tun, wie die bisherigen Solo- und Nebenprojekte zeigen. Zwar wäre das übersehene Meisterwerk “Analogue” das noch würdevollere Abschiedsalbum gewesen als “Foot Of The Mountain”, aber so treten sie wenigstens mit sattem Chart-Erfolg ab.

* * *

Bon Iver lösen sich nicht auf, sondern machen nur Pause. Und zwar … irgendwie länger — oder auch eben nicht:

During a packed stand at the Riverside Theater in Milwaukee last night, Bon Iver’s Justin Vernon told the home state crowd that the show would be the Bon-tourage’s last as a full band for an “indefinite” period of time or at least “until next year.”

[The Tripwire, via Paste]

4 Kommentare

  1. annejoan
    15. Oktober 2009, 20:07

    und hier der stream zum Konzert: http://radiomilwaukee.podbean......riverside/

  2. Knud
    16. Oktober 2009, 15:14

    Was ist denn eine “Rolling-Stones-Falle?

  3. Maik
    20. Oktober 2009, 12:39

    @Knut: Wenn es so weit ist, dass man beim Pflücken von Kokosnüssen vom Baum fällt…

  4. Conor
    24. Oktober 2009, 14:02

    Justin Vernon ist im Moment schon mit einer anderen Band wieder aktiv, Volcano Choir. Nach Bon Iver’s For Emma ist das Projekt eine ganz schöne Entäuschung, aber das ist wohl fast unausweichlich.

Diesen Beitrag kommentieren: