Von der Muse geleckt

Von Lukas Heinser, 12. Januar 2010 16:55

In den Abendstunden des 27. September 2009 zweifelte ich am Konzept der Demokratie. Ich fuhr mit dem Zug durch die Landschaft, aber weder der wunderschöne Sonnenuntergang noch die weiten Wiesen und Felder konnten darüber hinwegtäuschen, dass Deutschland von einem Moment auf den anderen hässlich geworden war. Das Volk hatte eine schwarz-gelbe Koalition gewählt — bzw. wie Dieter Nuhr sagte: „Die CDU hat nicht gewonnen, sie ist nur übrig geblieben!“

Als ich heute die Auswertung unserer Leserwahl aufrief, fühlte ich mich ähnlich.

Ich meine: Muse?! Wirklich?! Muse?!

Warum nicht gleich Nickelback oder Revolverheld? Das wäre wenigstens aufrichtig schlecht gewesen.

Aber nun gut: Über Geschmack soll man nicht streiten, da hat halt ein Teil der Leserschaft einfach keinen. Egal.

Mit dem Rest kann ich im Großen und Ganzen ganz gut leben, also dürfen Sie die Listen jetzt auch sehen.

Und zwar hier.

Die Gewinner unserer Verlosungen wurden schon benachrichtigt.

22 Kommentare

  1. Muriel
    12. Januar 2010, 17:21

    Geht das schon wieder los…
    Mal ganz ehrlich: Welche Koalition hätte Deutschland denn wieder schön und sonnig hinbekommen?

  2. Dr. Borstel
    12. Januar 2010, 19:54

    „Warum nicht gleich Nickelback oder Revolverheld?“

    Einfache Antwort: Weder Nickelback noch Revolverheld haben 2009 ein Album veröffentlicht. ;-)

  3. Seb
    12. Januar 2010, 20:20

    wenn ich mir so die „besten Solokünstler“ ansehe, sind Muse wahrlich nicht das Schmerzhafteste…

  4. Philip S.
    12. Januar 2010, 20:25

    Wusste nicht mal dass sie ein neues Album rausgebracht haben…aber angesichts der Prozentzahlen scheinen ohnehin diesmal nicht allzu viele Leute abgestimmt zu haben.

    Bin viel überraschter wie viele Neon Leser sich hier tummeln.

  5. Bernd
    12. Januar 2010, 20:29

    @Philip S.
    „106 Teilnehmer haben abgestimmt bei der großen Coffee-And-TV-Leserwahl 2009.“
    Das muss man sich gar nicht aus den Prozenten fantasieren, das steht im ersten Satz. (Wobei ich es nicht für wenig halte, tbh.)

  6. Sparkplug
    12. Januar 2010, 22:51

    Irgendwie amüsant, dass Michael Jackson so weit bei der Person des Jahres gelandet ist… weil er gestorben ist?!

  7. JMK
    12. Januar 2010, 22:53

    Muse als bester Live Act!?
    Sachen gibt’s aber doch nicht auf einer Stufe mit Kettcar.
    Sachen gibt’s die gibt’s gar nicht.

    Die Filmauswahl ist leider auch sehr medioker. Und überhaupt alles scheisse:-)

  8. almi
    12. Januar 2010, 23:45

    muse ist doch hervorragend. obwohl ich nicht mitgestimmt habe.

    wie kann man muse mit nickelback vergleichen?! DAS ist schlimm. ;-)

  9. Hannah
    13. Januar 2010, 0:41

    @Philip S.: hätten weniger Leute abgestimmt, wären die Prozentzahlen der ‚Gewinner‘ nicht teilweise so verschwindend klein.
    Was das Ergebnis angeht: nicht beschweren – das nächste Mal dann multiple choice, damit was Passendes rauskommt…

  10. Lukas
    13. Januar 2010, 0:58

    Die Prozentzahlen der Gewinner bei Alben und Songs sind so gering, weil in den Kategorien bis zu 5 Titel genannt (und damit 15 Punkte) verteilt werden konnten. Da diversifiziert sich das naturgemäß sehr viel mehr als in den Kategorien, wo man nur eine Stimme (einen Punkt) hat.

  11. robert
    13. Januar 2010, 2:11

    Ich dachte immer, hier läsen nur coole Leute mit. :(

  12. Olaf
    13. Januar 2010, 8:55

    Mir war Muse bisher unbekannt. Deshalb hab ich dann mal eben in drei Stücke auf youtube reingehört. Und, im Gegensatz zu vielem, was hier an Musik vorgestellt wir, gefiel es mir auf Anhieb.
    Jeder hat halt so seinen Musik-Geschmack, aber der dieses Blogs ist nicht meiner.

  13. Markus Uhl
    13. Januar 2010, 10:01

    @Lukas: nachdem ich nicht gewonnen habe würde mich das Tracklisting des coffee and tv Mixtapes interessieren

  14. Tobias
    13. Januar 2010, 10:48

    gute Frage, Markus, das würde mich auch interessieren ..

  15. Lukas
    13. Januar 2010, 10:53

    @Olaf: Wenn bei den drei Muse-Stücken „New Born“, „Plug-In Baby“, „Muscle Museum“ und „Feeling Good“ dabei waren, kann ich das ja durchaus nachvollziehen. Aber seit Muse versuchen, wie eine Mischung aus Alan Parsons Project und Queen zu klingen, und Konzeptalben über dystopische Staaten aufnehmen, kann ich die Band leider nicht mehr ernst nehmen.

    (Ich weiß, dass das möglicherweise in Widerspruch steht zu meiner Begeisterung für Bands wie The Killers. Aber mein Geschmack ist eben irrational.)

    Die Trackliste des Mixtapes veröffentliche ich gerne, wenn sie/es fertig ist.

  16. Julian
    13. Januar 2010, 11:39

    Der Liste mangelt es an Krassigkeit.

  17. Julian
    13. Januar 2010, 11:46

    Achja, wer immer noch Muse verteidigt oder einfach mal so richtig ausgiebig brechen will, der höre sich bitte den zweiten Teil von I Belong To You / Mon Cœur S’ouvre À Ta Voix an:

    http://www.youtube.com/watch?v=eYtLOCuXhhU#t=2m16s

    Und ich mochte die auch mal :(

  18. Sparkplug
    13. Januar 2010, 17:28

    Na, ich glaube der Tiefpunkt war echt schon dieser Track mit Mike Skinner…

    http://www.youtube.com/watch?v=jdE3LmefBlc

    Das Genre des Crossover ist glaub ich zu Recht den Amerikanern vorbehalten…

  19. Forodrim
    14. Januar 2010, 8:43

    cool, mein musikgeschmack ist so underground das meine Wahl nicht mal in der Liste auftaucht ;)
    aber das „Das weisse Band“ bei den Filmen mit dabei ist freut mich.

  20. Hannah
    15. Januar 2010, 19:43

    @Forodrim: mein Musikgeschmack taucht auch nur teilweise auf – aber ich würd meinen nicht als underground, sondern als leicht schräg bezeichnen (frag mal nen Türken, und er wird dir meine Favoriten nennen^^) jedem das seine halt ;-)

  21. Endgueltig » Blogroll-Neuaufnahme: die letzten vier
    17. Januar 2010, 13:51

    […] oder so eine sehr gute Kombination. Aber was Lukas so schreibt ist immer wieder sehr nett zu lesen. Elegante Wortwahl haben ihm nun einen Platz in meiner Roll […]

  22. Coffee And TV: » 2010 – the year something broke
    3. Januar 2011, 18:01

    […] wenn man derlei Neurosen pflegt – obskure Listen an. Auf eine Leserwahl haben wir nach dem Muse-Debakel im Vorjahr einfach mal verzichtet und Unheilig per Akklamation zu Ihrer Lieblingsband 2010 […]