Die schönsten Anschlussfehler des Internets

Von Lukas Heinser, 4. August 2009 18:32

„Kein Text wird ohne Gegenlesen und Check von Zahlen und Namen ins Netz gestellt.“
(Rainer Kurlemann, Chefredakteur von „RP Online“ im Interview mit „journalist“ 7/2009)

Wenn ein Blockbuster ein paar Wochen im Kino gelaufen ist, macht „RP Online“ sich traditionell daran, eine der vielen Filmfehlerseiten zu besuchen und die dort gewonnenen Erkenntnisse – mal mit, mal ohne Quellenangabe, an die eigenen Leser weiterzureichen. So auch jetzt wieder im Fall von „Harry Potter und der Halbblutprinz“.

Zunächst wird aber erst mal erklärt, wie es zu diesen Fehlern kommen kann:

Die Goofs resultieren aus der Tatsache, dass Kinofilme nie an einem Stück, sondern in vielen Etappen gedreht werden, womit zwischen direkt aufeinanderfolgenden Szenen oft mehrere Drehtage liegen.

Nun weiß ich nicht, wie viele Tage die Produktion eines „RP Online“-Artikels so dauert, aber irgendeinen Grund wird es ja sicherlich geben, dass drei Absätze Abstand ausreichen, um von

Die Ausbeute der „Filmfehlersucher“ war im Fall von „Harry Potter und der Halbblutprinz“ höchst erfolgreich: 57 Fehler konnten bisher im neuen Harry Potter-Film gefunden werden. Damit löst der Zauberlehrling die Maschinen aus „Transformers: Die Rache“ ab, die bisher mit 53 Fehlern den Spitzenplatz inne hatten.

hierhin zu kommen:

Jedoch müssen sich die Macher von Harry Potter nicht grämen: Mit 391 Fehler steht Francis Ford Coppola’s Antikriegsfilm „Apocalypse Now“ an der Spitze der Filme mit den meisten Fehlern.

Und dann wäre da noch das hier:

Welche Filmfehler es im neuen Harry Potter-Film noch gibt, sehen Sie hier:

Mit diesem Doppelpunkt endet der Artikel. Vermutlich handelt es sich dabei um einen sogenannten Cliffhanger — der letzte Harry-Potter-Roman soll ja auch in zwei Teilen ins Kino kommen.

Nachtrag, 5. August: Bei „RP Online“ ist der komplette Artikel verschwunden.

6 Kommentare

  1. Residium
    4. August 2009, 19:59

    ..und natürlich kann man ein tolle klickstrecke bauen. und natürlich auch ohne richtig fotos hinzu zu-fügen!

    spaaass!

  2. David
    4. August 2009, 20:55

    So ein aufwendig recherchierter RP-Online Artikel braucht mit Sicherheit einige Schreibtage, bevor aus dem ersten Script so ein investigativ wertvoller Artikel zustande kommt. Wenn man dann an den falschen Stellen im Stab spart (hier im Bereich Script/Continuity) – kommt halt sowas dabei raus…

    Wenn man jetzt noch richtig recherchieren würde, wäre das Resultat noch ein weiterer Schreibtag. Viel zu teuer!

    …die passenden Klickstrecken bauen sich ja im übrigen auch nicht von alleine…

    Mal was anderes: Kommt der Lukas nochmal aus seinem Twitter-Urlaub zurück?

  3. Julius
    5. August 2009, 1:36

    Ja, wo isser den jetzt, der ‚Artikel‘?

  4. Lukas
    5. August 2009, 1:46

    Verschwunden.

    Genauso wie die offenbar dazugehörige, nur über die Suchfunktion aufzustöbernde Bildergalerie.

  5. Hannah
    5. August 2009, 16:46

    um den Artikel tut’s mir nicht leid, aber dass die Klickstrecke verschwunden ist, bevor ich sie angucken konnte, ist natürlich ein schwerer Verlust…was mache ich jetzt nur mit dem angebrochenen Tag?

  6. Restebloggen am Wochenende « überschaubare Relevanz
    9. August 2009, 12:56

    […] zu machen, die sind ja völlig wehrlos. Aber unfair macht eben manchmal auch Spaß, zum Beispiel hier bei Coffee and […]