Die gute Nachricht: Karneval fällt aus …

Von Lukas Heinser, 18. Februar 2009 12:21

Schokoladenosternhasen

Medienblogger: Wann, wetten wir denn, wird „Vanity Fair“ in Deutschland eingestellt?
Medienjournalist: 1. Jahreshälfte 2009?
Medienblogger: Ostern.
Medienjournalist: Ja.

(Zwei Propheten, die anonym bleiben wollen, am 24. November 2008)

Nun ist „Ostern“ ein dehnbarer Begriff angesichts der vielen Schokoladenosterhasen, die es bereits vor Karneval (und der gute Christ weiß: damit mehr als sieben Wochen vor Ostern) zu kaufen gibt. Aber ein bisschen überrascht war ich dann doch, als der Mediendienst Kress heute das Ende der 50-Millionen-Euro-Zeitschrift verkündete, was kurz darauf vom Verlag Condé Nast bestätigt wurde.

Gut: Gelesen hatte ich „Vanity Fair“ lange nicht mehr, nach dem Abgang von Ulf „Poschi“ Poschardt gar nicht mehr, auch sonst kannte ich keine Leser und Verlagschef Bernd Runge war erst vor kurzem zurückgetreten.

Das Ende der deutschen „Vanity Fair“ ist trotzdem schade: Erstens hat es damit ein zwar junges, aber namhaftes Magazin erwischt, was die „Young“s und „Tomorrow“s der letzten Woche noch einmal toppt. Und zweitens haben wir uns bei Coffee And TV immer besonders mit „Vanity Fair“ verbunden gefühlt — schließlich sind wir fast am gleichen Tag gestartet.

Wir versprechen dann mal, mindestens eine Woche länger durchzuhalten, und würden die weißen Möbel wohl nehmen, ehe sie auf dem Sperrmüll landen.

3 Kommentare

  1. tessa
    18. Februar 2009, 12:34

    Das klingt ja fast ein wenig sentimental. fiene hat es doch eigentlich recht trefflich formuliert: „Eine offizielle Bestätigung gibt es noch nicht, aber dieser Schritt wird quasi schon seit der zweiten deutschen Ausgabe von der Medienszene erwartet.“ So wie das einzig spannende: „Seit dem Weggang von Ulf Poschardt fehlen die arroganten Editorials.“

    An dieses Prinzip knüpft dein letzter Satz eigentlich sehr hübsch an. mehr davon.

  2. daniel
    18. Februar 2009, 12:56

    Leute, das ist doch langweilig ;o) Ein gewisser Mediendings hat das, was ihr hier nachträglich veröffentlicht, sogar schon vorher veröffentlicht. Nachträglich veröffentlichen kann doch jeder. Ist ja wie Wikipedia hier ;o)

  3. the Geek
    18. Februar 2009, 15:20

    Ich denke: Solange man eine Nachricht mit etwas persönlichen verbindet und entsprechend im Beitrag kommentiert ist es völlig in Ordnung, wenn man eine bereits bekannte Nachricht aufgreift und diese selbst noch einmal berichtet. Ein Blog ist eben oft auch eine kleine Personality-Show. Wichtig ist nur, dass man zitiertes auch als solches kenntlich macht und das fand hier ja auch statt.