Lauf, Stapel, lauf!

Von Lukas Heinser
Veröffentlicht: 10. Februar 2007 0:07

Schön, dass Sie alle so zahlreich erschienen sind!

Bei mir ist jetzt die Gattin des stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden der Zementwerke Niedermörmter, Heidrun Bessmer-Vollenstein. Ich will gar nicht lange quatschen, Frau Bessmer-Vollenstein, vielleicht nehmen Sie einfach mal diese Flasche Sekt hier und werfen sie mit etwas Schwung – und wir kennen Sie ja als schwungvolle Frau – dort gegen diesen alten 14-Zoll-Bildschirm aus südkoreanischer Produktion.

Herrlich, wie das gespritzt und gezischt und geknallt hat. Ganz herzlichen Dank, Frau Bessmer-Vollenstein, dieses Blog – ich hab extra mal nachgeschaut: Blog gilt wohl als Neutrum, deswegen “das” – ist damit eröffnet. Grüßen Sie Ihren Mann und die Kinder ganz herzlich, wenn Sie wollen, können Sie noch was von den Schnittchen mitnehmen, zum Mittach oder so …

5 Kommentare

  1. David
    16. Februar 2007, 19:48

    Sehr schön! Ich gehe jetzt mal kurz Pete “Pönale” Doherty heiraten.

  2. Muriel
    8. Juni 2009, 16:49

    So… Jetzt hab ich dieses Blog (in verkehrter Reihenfolge) durchgelesen, und es hat mir sehr gefallen. Wie bei einem guten Buch, bin ich ein bisschen traurig, dass es vorbei ist, aber anders als bei einem Buch, bleibt mir der Trost, dass es ja noch weitergeht. Und die Gelegenheit, zwei Fragen zu klären:
    1. Werden Kommentare unter zwei Jahre alten Beiträgen wahrgenommen?
    2. Falls ja: Ist es unhöflich, so alte Beiträge noch zu kommentieren, und dann auch noch mit so einem Quatsch?
    Ich bedanke mich jedenfalls noch mal für die gute Unterhaltun.

  3. Lukas
    11. Juni 2009, 13:31

    Ich überlege seit Tagen, was ich darauf antworten soll.

    Vielleicht nur: Ich bin tatsächlich sehr gerührt und ein bisschen entsetzt (denn: Wer liest denn schon dieses ganze Blog?).

  4. Muriel
    11. Juni 2009, 14:11

    Oha, Entsetzen wollte ich nicht auslösen. (Rührung auch nicht, aber sei’s drum.) Wer auch immer sowas außer mir noch macht, es war ein Vergnügen, wie ein gutes Buch eben. Noch mal danke, wir lesen dann ja voneinenander.

  5. MoMa
    4. Juli 2011, 0:33

    Na also bitte, gute Blogs auch (langsam aber stetig) von vorne (oder hinten – wie denn jetzt?) zu lesen, ist so komisch nicht. Vielen Dank Herr Heinser für die verschärfte Sicht auf die interessanten Ausschnitte der deutschen Medienwirklichkeit.

    Ein gelegentlich über den Tellerrand blickender Familienvater…

Diesen Beitrag kommentieren: