Spiegel Online macht die Nacht zum Tag

Von Lukas Heinser, 30. Juni 2007 14:57

Zugegeben: Es ist etwas ungewöhnlich, wie in manchen Ländern die Uhrzeiten aufgeschrieben werden. Und das amerikanische „a.m.“ (ante meridiem – vor dem Mittag) und „p.m.“ (post meridiem – nach dem Mittag) kann man schnell mal durcheinanderbringen, besonders bei Zeiten um zwölf Uhr rum. Aber darum geht es gar nicht.

Zu den vereitelten Bombenanschlägen in London schreibt die BBC:
01:25 Uhr nachts bei der BBC
(Screenshot: bbc.co.uk, Hervorhebung: Coffee & TV)

So ziemlich alle anderen Quellen greifen diese Zahl auf und rechnen sie vielleicht auch noch in die deutsche Ortszeit um.

Nur bei Spiegel Online geht man (mal wieder) eigene Wege:
Nachmittag bei SpOn
(Screenshot: spiegel.de, Hervorhebung: Coffee & TV)

Dabei hätte doch irgendwem auffallen können, dass Nachtclubs, die im Text sechs Mal erwähnt werden, Nachmittags eher selten geöffnet sind …

Nachtrag 1. Juli, 18:10 Uhr: In der (kaum reißerisch betitelten) Chronologie „Drei Tage Angst: Alarm in Großbritannien“ ist nun korrekt von „01.00 Uhr (Ortszeit)“ die Rede – im Ursprungsartikel ist aber immer noch „Nachmittag“.


Keine weiteren Kommentare möglich.