Wie war noch mal die Frage?

Von Lukas Heinser, 15. September 2009 19:03

Im Rennen um das aussagefreieste Wahlplakat ist Bundestagspräsident Norbert Lammert möglicherweise uneinholbar in Führung gegangen:

Lammert! CDU

Es kann natürlich auch sein, dass der Regen die ganzen programmatischen Aussagen alle ausgewaschen hat.

20 Kommentare

  1. Wenn Politiker auf Nummer Sicher gehen - Portfolio
    15. September 2009, 21:05

    […] Sven on Sep.15, 2009, under Dies und das via […]

  2. Daniel
    15. September 2009, 22:06

    Passt doch. Wo Lammert draufsteht iss oben kahl.

  3. Oke
    15. September 2009, 23:13

    Gabs schon mal Hieß damals „Hitler!“

  4. Lukas
    15. September 2009, 23:21

    Ich glaube, so schnell habe ich die Kommentare noch nie schließen wollen …

  5. nixloshier
    16. September 2009, 0:09

    keine lüge drauf – super!

  6. tux.
    16. September 2009, 1:03

    Ach, ich finde die Parallelen zwischen „Lammert!“ (CDU) und „Hitler!“ (NSDAP) durchaus bezeichnend.

  7. Lukas
    16. September 2009, 1:05

    Meint Ihr das hier?

  8. tux.
    16. September 2009, 1:18

    Nein, das hat noch zu viel Text, und Hitler ist auch nicht drauf. Ich kenne ein anderes, finde es aber gerade nicht. Schade eigentlich.

  9. Torsten
    16. September 2009, 1:34

    ich glaub, sie meinen dies hier:
    http://www.dhm.de/lemo/objekte...../index.jpg

    Aber zurück zu Lammert… vielleicht eines der ehrlichsten Wahlplakate. Der ganze Wahlkampf der CDU auf den Punkt gebracht.

    Allerdings hätt ich den Namen auch noch weggelassen …

  10. FG
    16. September 2009, 7:28

    Ich habe mich auch an das hier erinnert:

    http://static.twoday.net/neuwa.....oschka.jpg

    Gut, es steht etwas mehr drauf. Aber nicht mehr Aussage.

    (Kinders, ist doch nur Wahlkampf)

  11. m
    16. September 2009, 16:48

    Auf den ersten Blick dachte ich da würde sich einer mit dem Konterfei von Kaiser Franz schmücken.
    Das wäre aber auch ein Gag gewesen…

  12. Alberto Green
    16. September 2009, 17:44

    Warum sollen wir denn jetzt lammern? Und wie macht man das überhaupt?

  13. vib
    16. September 2009, 20:06

    Richtig kühl wäre es, wenn statt Herrn L. Lady Gaga abgebildet wäre, da aber trotzdem „Lammert!“ stünde – sozusagen als Gegenentwurf.

  14. SvenR
    16. September 2009, 20:36

    @Alberto Green: Na Du bist ein Naturtalent

  15. Stefan
    16. September 2009, 22:00

    In Bonn hängen Plakate eines Direktkandidaten, dessen Name möglicherweise Programm ist – und nicht mal ein schlechtes:
    http://www.dielinke-bonn.de/2500.html

    Ein Foto habe ich leider nicht.

  16. Pot(t)pourri (106) » Pottblog
    18. September 2009, 5:25

    […] auf deren Wahlplakate zur Bundestagswahl: Zuerst geht es gegen Norbert Lammert (CDU) im Beitrag Wie war noch mal die Frage? und danach dann gegen Frank-Walter Steinmeier (SPD) im Beitrag […]

  17. Hirnfick 2.0 » Blogarchiv » Steuern für alle!
    21. September 2009, 18:09

    […] “dumme Plakatideen”: Wie lammert man eigentlich? Und ist das gut oder schlecht? Und warum? Und überhaupt.) […]

  18. Oliver
    23. September 2009, 11:42

    Das ist sinnfrei hoch 10. Aber in der letzten Woche vor der Wahl kommen eh keine Botschaften mehr an.

  19. Tim
    4. Oktober 2009, 14:07

    Dazu fällt mir nur ein: http://de.wikipedia.org/wiki/Godwins_Gesetz

  20. CDU Bochum plakatiert zur Bundestagswahl 2013 zu früh » Pottblog
    12. August 2013, 6:30

    […] PS: Im Rahmen von Bochum kulinarisch wurde auch von einigen Besuchern über die Motive der Wahlplakate diskutiert. So wurden beispielsweise die Plakate vom CDU-Kandidaten Norbert Lammert dahingehend kommentiert, dass es kein Wunder sei, dass dort jetzt nicht sein Doktor-Titel draufstehen würde (dahingehend untersucht ja die Ruhr-Universität Bochum die Vorwürfe des Plagiierens). Doch der implizite Vorwurf, wo nach Lammert jetzt den Doktor-Titel versteckt ist falsch: Schon bei der Bundestagswahl 2009 trugen die Plakate von Norbert Lammert im Bundestagswahlkreis Bochum I (den Axel Schäfer von der SPD mit über 12 % Vorsprung gegenüber Norbert Lammert gewann) nur den Namen und ein Ausrufezeichen (siehe auch das Fachmagazin für Wahlplakatierung). […]