Song des Tages: Udo Jürgens – Tausend Jahre sind ein Tag

Von Lukas Heinser, 30. September 2014 13:34


1000 Jahre sind ein Tag by Ghostriderin

Zum ersten Mal gehört: So ca. 1989/90, als Titelmusik der grandiosen Zeichentrickserie „Es war einmal der Mensch“.

Wer musiziert da? Udo Jürgens. ESC-Sieger von 1966 („Merci Cherie“) und eine der wenigen echten Legenden, die das deutschsprachige Musikgeschäft so hergibt. Ein Mann, der noch Ansprüche an sich und seine Kollegen stellte und vermeintliche Karaoke- und Partyhits wie „Griechischer Wein“ und „Ich war noch niemals in New York“ schrieb, die unter der bunten Mitgrölizität bewegende große Psychogramme des Kleinbürgers sind. Heute wird er 80 und eine der besten Lobpreisungen kommt von Franz Josef Wagner.

Warum gefällt mir das? Natürlich zunächst mal wegen der Kindheitserinnerungen. Aber das ist auch einfach ein famoser Song! Da ist zunächst mal dieser Klaviersound, der auch aus einer aktuellen Coldplay-Nummer stammen könnte. Dann diese minimal vom Zeitgeist (der Song wurde 1979 aufgenommen) beeinflusste Produktion und dann natürlich der Text: „Jo, Kinder, die Welt geht unter. Sorry, unser Fehler!“ Wie er auch mit jeder neuen Strophe die Worte („Goodwill“! „Overkill“!) immer mehr ausspuckt!
Jürgens‘ Song ist ein Musterbeispiel des Apokalyptischen Schlagers, zu dem auch „Mein Freund der Baum“ von Alexandra (1968) oder „Jenseits von Eden“ von Nino de Angelo (1983) zählen — und auf ’ne Art auch Nicoles ESC-Siegertitel „Ein bisschen Frieden“.

[Alle Songs des Tages — auch als Spotify-Playlist]


Keine weiteren Kommentare möglich.