Cinema And Beer: “Der Hobbit – Eine unerwartete Reise”

Von Coffee And TV
Veröffentlicht: 20. Dezember 2012 13:25

In der vierten Folge unserer Podcast-Reihe nähern wir uns auch formal unserem Sujet an: Wie bei “Der Hobbit — Eine unerwartete Reise” ist es auch bei uns so, dass man den Überblick verliert, weil es auch lange dauert.

Der Hobbit (Offizielles Filmplakat)

Cinema And Beer: “Der Hobbit — Eine unerwartete Reise”
(Zum Herunterladen rechts klicken und “Ziel speichern unter …” wählen.)
Podcast bei iTunes abonnieren.
Normaler Podcast-Feed.

10 Kommentare

  1. Karsten
    20. Dezember 2012, 14:06

    Könnt ihr vielleicht für die Nicht-iTunes-Nutzer einen Podcast-Feed für die Cinema-and-Beer-Folgen? Flattr-Abo-Dank sei euch dafür gewiss.

  2. L3v3l0rd
    20. Dezember 2012, 14:09

    +1

  3. Lukas Heinser
    20. Dezember 2012, 15:02

    Ich hab den Feed mal nachgetragen.

  4. Karsten
    20. Dezember 2012, 15:23

    Toll, danke! Allerdings fehlt da die aktuelle Folge noch und der Podcast-Feed-Link unter dem Player lautet http://www.coffeeandtv.de/2012.....maandbeer/

  5. Lukas Heinser
    20. Dezember 2012, 15:49

    Der Link sollte jetzt korrekt sein. Warum “Der Hobbit” im Feed noch fehlt, weiß ich leider auch nicht.

  6. L3v3l0rd
    20. Dezember 2012, 16:07

    Danke!

  7. Fabian
    21. Dezember 2012, 4:41

    + 2€ kostet es im Bochumer i-sens-Saal mit 48 fps übrigens. Es soll allerdings Kinos geben die die höhere Bildrate zum normalen 3D-Preis anbieten. Dann allerdings nicht mit 23.1-Ton und “Luxussesseln”.

  8. Lukas Heinser
    21. Dezember 2012, 12:40

    So. Das Problem, dass die Folge nicht im Podcast-Feed auftauchte, ist jetzt auch behoben. Menschliches Versagen, natürlich.

  9. Tobi
    21. Dezember 2012, 13:12

    Die Langatmigkeit, die ihr ansprecht, hat sich für mich vor allem daraus ergeben, dass die große Bedrohung fehlte. In “Herr der Ringe” ging es um das Schicksal der Welt, im “Hobbit” um ein paar Zwerge, die ihre Heimat zurück wollen. Aus der Vorlage hätte man lieber einen kürzeren, vergnüglichen Kinderfilm gemacht.
    HFR (48 Bilder pro Sekunde) hat mir wegen der Detailschärfe gut gefallen. An die schnellen Bewegungen habe ich mich rasch gewöhnt.

  10. Viv
    24. Dezember 2012, 13:26

    Ich mit meiner absoluten rosaroten Fanbrille fand den Film genial, überhaupt nicht zu langatmig und habe mich in den Soundtrack verliebt, den ich mir kaufen werde sobald meine Geldbörse sich wieder von dem Weihnachtswahnsinn erholt hat. Es ist bestimmt streitbar, ob die Vorlage wirklich auf drei Teile hätte gezogen werden müssen, aber so haben wir zwei Jahre länger etwas davon.*jubel* Mit HFR hatte ich auch keine Probleme, nur sollte mein Kino vielleicht mal nachdenken Brillenträgerfreundliche 3D Brillen anzuschaffen -.-

Diesen Beitrag kommentieren: