Diese Überschrift führt in die Irre

Von Lukas Heinser
Veröffentlicht: 30. Juli 2012 15:08

Herr der Quiz-Fragen starb mit 49! Günther Jauch: Sein Tod hat uns alle schockiert
Geben Sie’s zu: Für einen Augenblick dachten Sie auch, Sie hätten die Nachricht des Wochenendes verpasst.

Doch anders als dieser Bild.de-Screenshot vom Freitag suggeriert, ist Günther Jauch nicht tot. Gestorben ist Günter Schröder, Gründer und Geschäftsführer der Firma Mind The Company, die sich die Fragen für “Wer wird Millionär?” und andere Quizshows ausdenkt. Und schockiert ist diesmal nicht die “Bild”-Redaktion oder “ganz Deutschland”, das “uns” ist Teil eines Zitats von Günther Jauch.

Wer den Artikel liest, erfährt das auch alles. Nach dem ersten Schreck.

3 Kommentare

  1. SvenR
    31. Juli 2012, 9:14

    Ich habe die ganze Nacht geträumt, im der WWM-Sendung anlässlich Günther Jauchs Tod Gast gewesen zu sein, eine Million zu gewinnen, die dann aber für “mildtätige” Zwecke gespendet würde. Immer wieder.Und ich erhielt einen Präsentkorb mit lauter Home-Shopping-Produkten (ich gucke das nie, woher weiß ich dann, was Home-Shopping-Produkte sind?). Und der Moderater die ganze Zeit so: “Freuen Sie sich! Warum freuen Sie sich denn nicht?”

  2. Bernd
    6. August 2012, 13:55

    Ob G.J. nun auch wieder mal eine Gegendarstellung veranlasst? So nach dem Stil:

    “Auf der Homepage von Bild.de schrieben Sie am 29. Juli: Günther Jauch – Sein Tod hat uns alle schockiert.

    Hierzu stelle ich fest:

    Ich bin nicht tot. Mein Fragen-Erfinder ist es.

    Potsdam, XX. August 2012
    Günther Jauch”

  3. DaW
    6. August 2012, 22:25

    Einmal sehr böse gefragt: Würde es eigentlich jemandem auffallen, wenn sieben Jahre lang (Jauch ist 56) nur Wiederholungen von “Wer wird Millionär?” und Jauchs Talkshow liefen? :)

Diesen Beitrag kommentieren: