Nightmares are made of this

Von Lukas Heinser
Veröffentlicht: 6. März 2009 13:32

Vor vielen Jahren, als ich noch im Usenet unterwegs war, kam in einer der Musik-Newsgruppen die Idee auf, einen Internationalen Strafgerichtshof für Coverversionen (Sitz: Tötensen) einzusetzen. Ich habe diese Idee über die Jahre etwas aus den Augen verloren, aber ich denke, jetzt ist die Zeit reif.

Dabei will ich keineswegs die Auffassung vertreten, Coverversionen seien per se von niederem kulturellen Rang und ideenlos. Wer das Nachspielen andererleuts Liedgut für “Klauen” oder “Profitieren von fremden Ideen” hält, hat einen wesentlichen Teil der Grundidee von Popkultur nicht verstanden. Auch war es ja in den 1950er bis 1970er Jahren durchaus üblich, dass man kaum wusste, was eigentlich ein Original und was ein Cover war — so viele Versionen eines Songs waren gleichzeitig auf dem Markt.

Und dennoch: Wir müssen reden.

Da war zunächst Leona Lewis’ haarstrübende Version des eigentlich sehr schönen Songs “Run” von Snow Patrol, über die ich bereits im Dezember gerichtet hatte. Kürzlich stolperte ich dann über eine gewagte Neuinterpretation, die das Kurzzeit-Internet-Sternchen Mina von “Love Hurts” aufgenommen hatte — vom Incubus-Song dieses Namens, wohlgemerkt, nicht vom milliardenfach gecoverten Everly-Brothers-Klassikers.

In eine völlig neue Dimension vorgestoßen ist allerdings ein … äh: Tondokument, das ich vergangene Woche versehentlich im Radio gehört habe. Ein Werk, das sogar der kanonischen schlechtesten Coverversion aller Zeiten (William Shatner does “Lucy In The Sky With Diamonds”) gefährlich werden könnte.

Meine Damen und Herren: Annie Lennox vernichtet “Shining Light”!

Annie Lennox vernichtet "Shining Light"

(Die Plattenfirma hat aus guten Gründen die Einbettung des Videos unmöglich gemacht.)

Für alle, die das Original gar nicht kennen: Es stammt von Ash und spielte damals (vor – *schluck* – acht Jahren) eine wichtige Rolle bei meinem Erwachsenwerden.

Hoffen wir, dass Lennox’ Version ein Riesenhit wird, damit das Schmerzensgeld für Tim Wheeler wenigstens hoch genug ausfällt.

44 Kommentare

  1. Patrick
    6. März 2009, 13:56

    Nach den ersten 10 Sekunden dachte ich noch “Ach, so schlimm ist es doch garnicht”, aber spätestens nach 1 Minute möchte man dann irgendwas kaputtmachen.

    Das Original finde ich zwar eigentlich ganz hervorragend, aber wie bei jedem Lied von der “Free All Angels” geht auch “Shining Light” ca. 1 Minute zu lang.

  2. BakteriusFloh
    6. März 2009, 14:02

    Mir kam diese Idee, schlechte Coverversionen in die Genfer Konvention aufzunehmen glaube ich das erste mal,bei der Stand by me Version von 4 the cause.
    Später dann wieder bei Oli P’s Flugzeuge im Bauch

  3. Johanna
    6. März 2009, 14:12

    Wikipedia sez: “with Tim Wheeler from Ash saying, “It’s cool – I’m really into it. It makes me proud that someone of her stature and talent is doing something different with our song,”” …

    Und ansonsten möchte ich gerne noch diese beiden Beispiele zu Protokoll geben.

  4. Sebastian S.
    6. März 2009, 14:29

    8 Jahre ist das schon wieder her…

  5. Michael
    6. März 2009, 14:31

    Die Gesamtpräsentation ist brechreizerregend.
    Die Musik. Das “Solo”. Die Bühne. Der popelig gerenderte Licht-Effekt. Die Klamotten. Die Frisuren. Das Makeup. Die Hüte. Also… eigentlich alles. Das ist ein musikalisches Poly-Trauma!.

  6. Thomas
    6. März 2009, 14:50

    ach du kacke. nicht einmal 10 sekunden davon gehen klar.

    btw: wem hab ich eigentlich meine “free all angels” geliehen?

  7. matze
    6. März 2009, 14:54

    iiih. das ist alles, was ich dazu sagen möchte.

  8. Lukas
    6. März 2009, 15:29

    Ich hatte im Radio erst nur den Refrain gehört und für ganz, ganz schlimm befunden. Nachdem ich bei YouTube auch die Strophen gehört habe, muss ich gestehen, dass ich dem Refrain ein bisschen Unrecht getan hatte.

  9. SvenR
    6. März 2009, 15:41

    Also ich finde es gar nicht so schlecht. Ok, ich liebe Annie Lennox. Nicht so doll, wie meine Frau und Kinder.

    Und das Video finde ich auch ganz hübsch-hässlich. Es erinnert an Paul McCartneys Coming Up, wobei Annie jedes Instrument virtuoser vortäuscht als Paule. Aber das ist bei ihm ja auch so gewollt.

    Schlagt mich – mir gefällts.

  10. PhilipS
    6. März 2009, 16:14

    Beleidigung an jeden Ash fand stimmt, gott sei dank sind das nicht so viele.
    Nein im Ernst, glaub das Problem ist der Song an sich und dass man damit eigentlich etwas anderes verbindet (wenn man etwas damit verbindet).

    Na ja um die Gelegenheit zu nutzen, tolles Cover vom War Child Hero Charity Sampler: Tv on the radio mit David Bowie’s “Heros” http://www.youtube.com/watch?v=ySCZziReQ0k

  11. Dani
    6. März 2009, 16:45

    Es gibt viele Coverversionen, bei denen ich am liebsten Schmerzensgeld verlangen würde – ganz vorne dabei ist mit Sicherheit Iris von den Goo Goo Dolls http://www.youtube.com/watch?v=87Fkp1maBAo und das unpassende Cover von Ronan Keating http://www.youtube.com/watch?v=XFMxJM1ikbk

    Und ganz schlimm ist auch Like A Virgin in der Version von Jeanette Biedermann http://www.youtube.com/watch?v=A8JiLMOiHVQ
    - Das dachte sich wohl auch der Toningenieur, man beachte das ‘Explosionsgeräusch’ in der Mitte!!!

  12. Susanne
    6. März 2009, 17:30

    Das Lennox-Video ist gruselig. Ich konnte mich gar nicht auf das schlechte Cover konzentrieren, ich war so abgelenkt von diesen komischen Leuchtdingern in ihren Händen. Brrr.

    Außerdem hat’s mich grad in meine Jugend zurückversetzt ;) Ich muss jetzt doch nochmal ein wenig Shining Light hören – von Ash natürlich…

  13. diaet
    6. März 2009, 17:59

    Sei mir nicht böse – ich hab’s gar nicht erst versucht. Seit Stefanie Heinzmann und “The Unforgiven” bin ich irgendwie überempfindlich…

  14. christian
    6. März 2009, 18:00

    @Sebastian: das hab ich auch gerade gedacht. Was für ein Sommer für fluffige Sommerplatten, Free all angels, die grüne Weezer, Ozma. Hachja.

  15. Sal
    6. März 2009, 18:23

    Hohes Gericht, bitte auch Herrn Terenzi für diese Greueltat auf die Anklagebank:
    http://www.youtube.com/watch?v=PUiRRLldwZw

  16. Julia
    6. März 2009, 18:36

    Viel interessanter ist doch die umgekehrte Variante: Total schreckliche Lieder, die gecovert dann der Überhammer sind.

    Spantan fällt mir da das großartige Cover von “Everytime” (Britney Spears) ein, das die Frames aufgenommen haben.

    http://www.youtube.com/watch?v=yZXoyMbL-uA

  17. STU
    6. März 2009, 20:08

    Mir gehts so bei How Soon Is Now von Tatu:

    http://www.youtube.com/watch?v=8eGvmB8Phk8

  18. Daniel
    6. März 2009, 20:16

    Besonders kreativ finde ich dieses äh Musikprojekt, das sich spontan nach dem ersten gecoverten Song benannt hat: http://www.eisblume.de/

    Zum Vergleich das tausende Male bessere Original: http://www.youtube.com/watch?v=TLVtvBwquAA

    Aber seit wann covert man eigentlich Songs von Mittelalter-Rockbands? Ich hatte gehofft, zumindest diese Musikrichtung bleibt davon verschont…

  19. Sebastian S.
    6. März 2009, 20:53

    @Christian: Jetzt wo Du es sagst, 2001 war wirklich das Jahr der Sommeralben. Echo Park von Feeder krame ich auch noch jedes Jahr raus, wenn es wärmer wird.

  20. Lukas
    6. März 2009, 21:07

    Sowie die entspannten Sommeralben “The Invisible Band” von Travis und “Regeneration” von The Divine Comedy.

  21. Meli
    6. März 2009, 22:39

    es gibt leider noch steigerungen: http://www.cooloutfit.at/2008/.....s-grauens/

  22. Dani
    6. März 2009, 22:50

    @Julia: Super, danke dafür, das ist wirklich schön geworden!!! Ich habe auch eine “lass uns mal ein Britney Lied schön machen”-Version ausgegraben: Baby One More Time von Travis. Super!

    http://www.youtube.com/watch?v=acULghgYUg0

  23. Dani
    6. März 2009, 22:53

    Sorry für den Doppelpost, aber ich bin gerade über die related Clips an ein zweites grandioses Cover von Travis geraten: I Kissed A Girl.

    http://www.youtube.com/watch?v=qDRf4wpqgmQ

  24. SvenR
    7. März 2009, 13:06

    Ich weiß nicht, was sich soviele hier aufregen, es gibt so phantatsische Coverversionen. Travis ist mir auch sofort eingefallen. Oder Sting spielt live “Little Wing” von Jimmy Hendrix http://www.youtube.com/watch?v=9yZPSCQe1Zg.

    Oder die ganzen tollen Kompilationen, Wie Pop 2000, 2001 und 2002 (“Big in Japan” von Guano Apes http://www.youtube.com/watch?v=CFojdQ8d7DY, “You’re my Heart, you’re my Soul” von Scycs http://www.youtube.com/watch?v=a_B3qyslI1Y) oder den Soundtrack zu “I am Sam”, bei dem lauter Beatels-Klassiker u. a. von der mir hoch geschätzten Aimee Mann gecovert werden http://www.youtube.com/view_pl.....BgVJMuSh-I.

    Oder Götz Alsmanns “People are People”, das gesamte Schaffen von Stefan Gwildis und Nouvelle Vague z. B. http://www.youtube.com/watch?v=Hapufz1NFkY, Gustav Peter Wöhlers “Ich Überleb’s” http://www.youtube.com/watch?v=WNU_UUtCDF4 oder Senor Coconut…

  25. Lukas
    7. März 2009, 13:24

    @SvenR: Es bestreitet ja niemand, dass es gute Coverversionen gibt. Da jetzt ausgerechnet Guano Apes und Scycs zu nennen, halte ich persönlich für gewagt, aber bitte.

    Der Soundtrack zu “I Am Sam” ist toll (weil u.a. mit Ben Folds, den Wallflowers und Neil und Liam Finn), Nouvelle Vague find ich dann auf Dauer doch ein bisschen langweilig und einfallslos.

    Den schon angesprochenen neuesten Warchild-Sampler müsste ich eigentlich noch mal gesondert besprechen. Ich sag nur: The Hold Steady spielen “Atlantic City”.

  26. Dude
    7. März 2009, 14:23

    Ich hätte hier noch eine Schandtat anzubieten: Die mir völlig unbekannte Girlgroup Bad Lashes vernichtet Oasis’ “Wonderwall”… castet man Girlgroups neuerdings anhand möglichst ekliger Stimmen, fehlenden Taktgefühls und möglichst null Einfühlungsvermögen?

    http://www.youtube.com/watch?v=mVHBk6pvSsU

  27. SvenR
    7. März 2009, 15:44

    @Lukas: Hast Du ja nicht, mir kam der Gesamttenor zu negativ rüber.

    Die Guano Apes finde ich sonst auch nicht so dolle – gibt’s die überhaupt noch? Aber Ihr “Big in Japan” ist so viel besser als das Original. Die Scycs kenn ich gar nicht, aber ihr “You’re my heart, you’re my Soul” gefällt mir wirklich gut.

    Die Geschmäcker sind verschieden.

  28. Sebastian S.
    7. März 2009, 16:03

    Die Guano Apes haben eine Reunion für diesen Festivalsommer angekündigt. Im Grunde ja eher verzichtbar, aber mit ihren Solosachen hatten die Bandmitglieder wohl nicht so den Erfolg.

  29. Oliver Ding
    7. März 2009, 17:07

    Einen Ash-Song schlimmer als das Original zu spielen, ist unmöglich. Und siehe da: Lennox singt wenigstens richtig. Das macht das Geseiche natürlich nicht nennenswert erträglicher.

    @Dani: Die Travis-Version ist putzig. Als Schnulze käme es vielleicht aber sogar noch travisiger.

  30. Petra
    7. März 2009, 22:25

    Wo hast du denn dieses furchtbare “Love Hurts”-Cover aufgegabelt? Meine Beinmuskeln hatten sich nach den ersten 15 Sekunden fast selbständig gemacht und wollten meinen Oberkörper mit aus dem Balkon schleifen.
    Das “Shining Light”-Cover fand ich erträglicher, aber auch hart an der Grenze. (wobei ich auch noch nie Ash mochte und Annie Lennox den Song auch nicht besser macht) Aber das Video ist toll! Ich habe eine masochistische Vorliebe für Trashoptik und penetranten Blicken der Band in die Kamera, während die sie “lässig” das Stück spielt.

    “The Scientist” kann man nicht covern, es klingt bei jedem anderen grottig: Natasha Bedingfield und insbesondere bei Avril Lavigne. Aua.

    Die Franz Ferdinand-Version von “What Are You Waiting For” ist toll.
    Starsailor haben “Don’t Stop Moving” von S Club 7 gecovert und es klingt sehr, sehr gut (und lustig), nur finde ich leider keinen Stream…

    @Dani: An “I Kissed A Girl” ist doch nicht Hopf und Malz verloren, tolles Cover.

  31. Lukas
    8. März 2009, 2:37

    Wo hast du denn dieses furchtbare “Love Hurts”-Cover aufgegabelt?

    Bei … *Trommelwirbel* … “Germany’s Next Topmodel” in der Soundspur.

  32. f.
    8. März 2009, 16:12

    Neulich auf WDR2 gehört. Grausam.

  33. Raventhird
    8. März 2009, 16:13

    So ein weit ausholender Artikel nur wegen einer Coverversion? Ach: Und dass die Leute gar nicht mehr wissen, von wem die Originale sind, ist auch heute noch so. NINs “Hurt” kennt niemand.

  34. OliverDing
    8. März 2009, 18:50

    @Petra: Doch, “The scientist” lässt sich prima covern: http://www.youtube.com/watch?v=Oy-EXUzMmMQ.

  35. romanmoeller
    8. März 2009, 21:59

    Also ich kenne das Original gar nicht! Haut mich, aber irgendwie muß “Ash” vollständig an mir vorbei gegangen sein. Annie Lennox, na ja. Muß nicht sein. Die Strophe ging noch, aber der Refrain war und ist unterirdisch. Das den Plattenfirmen nicht bewusst ist, das sowas auch nicht mehr immer in den Charts landet!?

    Die meiner Meinung nach schlechteste Coverversion ist “Ramp (The Logical Song)” von Scooter. Ich halte Supertramp für eine der besten Bands überhaupt und Scooter eben für die schlechteste … kann man überhaupt von Band sprechen? Was die schon alles verhunzt haben! Wie war noch gleich die Ortsvorwahl von Genf? :D

  36. Seb
    9. März 2009, 10:23

    Das eigentlich unerträglich an dem Cover ist, dass die gute Annie kein schönes rundes “light” singt, sondern: la-”2-sekunden-pause”-aiit. Nervt unfassbar. Ansonsten gerade noch diskutierenswert.

  37. Ingo
    9. März 2009, 12:25

    Ich halte ja Sweet Child O’Mine von Taken by Trees (aus dem Soundtrack des Last House on the Left-Remakes, zumindest dem Trailer…) für ganz grandios. Creepy wie nur was:
    http://www.youtube.com/watch?v=6dqVDQ-lF4Q

  38. Lukas
    9. März 2009, 12:52

    @Ingo: Verdammt, das war genau das Positiv-Beispiel, dass ich in diesem Eintrag eigentlich noch erwähnt haben wollte und dann vergessen habe.

  39. Christian
    9. März 2009, 14:57

    urgh. das ist ja wirklich ekelerregend.

  40. Petra
    9. März 2009, 21:31

    @OliverDing; Oh, in der Tat. Sehr schönes Cover, läuft derzeit auf Dauerschleife. Vielen Dank für den Tipp!

    Noch etwas zum Thema “Schlechte Originalsongs, gute Covers”: Damien Rice und Lisa Hannigan mit “Get This Party Started”

  41. Christian
    9. März 2009, 22:16

    mh? Get This Party Started von Pink war doch ein großartiger popsong.

  42. henker
    11. März 2009, 1:13

    Neeeiiiiiiiiiiiiiin! Jetzt muss ich morgen akut zum HNO die Ohren ausspülen lassen

  43. Simon
    16. März 2009, 12:56

    Tja, um mal kurz ne Minderheitenmeinung kundzutun: Ich mag die Lennox-Version. Bei Ash ging mir das pausenlose Gitarrengeschrammel irgendwann auf die Nerven. Ist halt Geschmackssache.

  44. The best of whom? – Coffee And TV
    26. Oktober 2012, 16:01

    [...] hatte ja schon mal von der Idee berichtet, einen Internationalen Strafgerichtshof für Coverversionen (Sitz: Tötensen) ins Leben zu rufen. [...]

Diesen Beitrag kommentieren: